Leserbrief

Besser lebt es sich zurzeit ohne Kundenkontakt

20.11.2019 – Die Cloud – sicher und kostenlos? So lautet eine Vielzahl von Bewerbungen dieser schon alten „Neuerung“. Wer prüft die Sicherheit? Wer versichert das Sicherheitsversprechen? Was sagt die DSGVO, wenn ich meine Kundendaten in einer Cloud unterbringen würde?

WERBUNG

Kostenlos – nun ja. Bin in hohem Maße misstrauisch und erwarte den zwangsläufig kommenden Gau. Mehrere kleinere Vorfälle soll es schon gegeben haben – sagt man. Ich selbst wage mir kaum noch, eine Mail zu schreiben, und investiere Porto in Kundenpost. Ich lerne den Umgang mit den vielfältigsten sicheren Postkästen der Unternehmen und trainiere den Umgang mit den unzähligen Programmangeboten der verschiedensten Versicherer für Makler.

Mühselig komme ich – allerdings in ständiger Angst vor Fallen – manchmal noch zu Abschlüssen. Besser zurzeit jedoch lebt es sich ohne Kundenkontakt und da soll ich Daten meiner Kunden in die Welt der Clouds hinausposaunen?

Mögen die Clouds zertifiziert sein – aber von wem eigentlich? Wer hat damit die Datenhoheit erlangt? Und alles von kostenlos bis ganz wenige Kosten – wer es glaubt...

Daten sind eine Handelsware geworden und man sagt die Wichtigste! Und da kommt es auf die Menge an Daten an, und wo kann man die konzentriert finden? Schau'n wir mal.

Thomas Oelmann

thomas.oelmann@gmx.com

zum Artikel: „Cloud-Dienste: Abgabe der Kundendaten problematisch”.

WERBUNG