Leserbrief

Die Alterung der Bevölkerung kann Innovationen anstoßen

15.10.2021 – Die Alterung der Bevölkerung kann sich zu einem wirklichen Standortvorteil für Innovationen in Deutschland entwickeln. Dass Ältere auch wegen steigender Mieten aus produktiven Großstädten in ländliche Gebiete mit hohem Freizeitwert wie Mecklenburg-Vorpommern ziehen und Arbeitskräfte in die Großstädte, zeigt, dass die Märkte funktionieren.

WERBUNG

Die Abnahme des Arbeitskräfte-Potentials bei weiterhin hoher Nachfrage durch gutsituierte Rentner sollte die Produktivität steigern helfen und damit auch die Löhne. Angetrieben wird das durch Innovationen, etwa künstliche Intelligenz, damit etwa Roboter die Lebensqualität auch der Älteren noch weiter enorm steigern helfen.

Es war die Austilgung von einem Drittel der europäischen Bevölkerung durch die Pest, die durch den folgenden Arbeitskräftemangel zur Industrialisierung und hohen Lohnsteigerungen geführt hat, sowie zur Anhebung des Lebensstandards.

So rechnet auch das Vereinigte Königreich damit, dass die künstliche Alterung der Gesellschaft und Verknappung des Arbeitskräfte-Angebots durch Vermeidung hohen Arbeitskräftezustroms aus dem Ausland zu einem wirtschaftlichen Aufschwung, höheren Löhnen und steigendem Lebensstandard führt.

Leere Tankstellen wegen Mangel an Tanklasterfahrern wird es in Deutschland in einigen Jahren nicht geben, wenn die Energie für Elektrofahrzeuge einfach über die Stromleitung zum Verbraucher kommt: zum Beispiel aus erneuerbarer Wind- und Sonnenenergie oder anderen treibhausgas-vermeidenden Energiequellen wie französischen Kernkraftwerken.

Peter Schramm

info@pkv-gutachter.de

zum Artikel: „Demografischer Wandel trifft den Osten am stärksten”.

WERBUNG