WERBUNG
Titel

Die Marktteilnehmer mit den meisten Krankenversicherten

17.11.2020 – 2019 haben die 46 von der Bafin beaufsichtigten privaten Krankenversicherer den Bestand an versicherten natürlichen Personen auf 42,4 Millionen ausgebaut (plus 1,9). Die Rangliste wird angeführt von der Hansemerkur Speziale, die zugleich auch am stärksten zulegte. Das größte Minus hatte die DKV zu verzeichnen. Dies zeigt die Statistik der Erstversicherungs-Unternehmen (Tabellenteil) der Aufsicht.

WERBUNG

Die Zahl der krankenversicherten natürlichen Personen ist im vergangenen Jahr um fast 800.000 beziehungsweise 1,9 Prozent auf rund 42,4 Millionen gestiegen. Dies ist der kürzlich veröffentlichten Statistik der Erstversicherungs-Unternehmen (Tabellenteil) der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht (Bafin) zu entnehmen (VersicherungsJournal 16.11.2020).

In dem oben angegebenen Wert enthalten sind alle Voll- und Ergänzungsversicherten der 46 beaufsichtigten Krankenversicherungs-Unternehmen, exklusive der Versicherungen gegen Einmalbeitrag.

Da eine Person mehrere Verträge besitzen kann, sind die Zahlen nicht identisch mit der Summe der in anderen Artikeln aufgeführten Voll- (14.9.2020) und Zusatzversicherten (12.10.2020).

Die Gesellschaften mit den größten Beständen

In der Statistik ist auch eine Rangliste der einzelnen Gesellschaften enthalten. Der größte Bestand wird mit klar über 7,4 Millionen für die Hansemerkur Speziale Krankenversicherung AG ausgewiesen. Diese ist nicht in der Vollversicherung aktiv und verkauft hauptsächlich Brillenversicherungen im Kooperationsgeschäft mit der Optikerkette Fielmann.

Die Positionen zwei und drei belegen die DKV Deutsche Krankenversicherung AG und der Debeka Krankenversicherungs-Verein a.G. mit Beständen von jeweils deutlich über vier Millionen. An vierter Stelle liegt die Allianz Private Krankenversicherungs-AG mit über 2,7 Millionen krankenversicherten natürlichen Personen. Dahinter folgt die Signal Iduna Krankenversicherung a.G. mit über 2,5 Millionen.

Einige Positionsveränderungen in der Rangliste

Eine Gruppe von zehn weiteren Gesellschaften mit siebenstelligen Werten wird angeführt von der Central (inzwischen Generali Deutschland Krankenversicherung AG, 2.7.2020). Nur gut 12.000 Personen dahinter folgt die Axa Krankenversicherung AG. Die Bestände dieser beiden Anbieter werden in dem Zahlenwerk der Aufsicht mit jeweils über 1,7 Millionen beziffert.

Bestand (Bild: Wichert)

Im Vergleich zum Vorjahr (19.11.2019) gab es in der Rangliste einige Positionsveränderungen. So überholte die Generali die Axa und liegt nun auf dem sechsten Platz. Zudem zog die R+V Krankenversicherung AG an der Huk-Coburg-Krankenversicherung AG vorbei auf Platz 14.

Die Unternehmen mit dem größten Plus

Im Vergleich zum Jahresende 2018 konnten 28 der 46 aufgelisteten Gesellschaften zulegen. Das stärkste Wachstum hatte die Hansemerkur Speziale mit über 220.000 versicherten natürlichen Personen zu verzeichnen.

Ein hohes fünfstelliges Plus gelang der R+V. Zuwächse zwischen 60.000 und 50.000 waren bei der Debeka, der Allianz und der Ergo Krankenversicherung AG (früher Ergo Direkt Kranken, 28.3.2019) zu beobachten.

Die vorgenannten Unternehmen gehörten auch im Vorjahr zu den Wachstumsgewinnern.

Die Anbieter mit den größten Einbußen

Für die 18 verbleibenden Anbieter standen Bestandsrückgänge zu Buche. Das größte Minus hatte erneut die DKV zu verbuchen – mit aktuell fast 9.500 Personen. Im Vorjahr war die Zahl allerdings noch doppelt so groß.

Gewinner und Verlierer (Bild: Wichert)

Vierstellige Verminderungen verbuchten darüber hinaus die Landeskrankenhilfe V.V.a.G. (LKH), die Süddeutsche Krankenversicherung a.G. (SDK), die auf Zusatzversicherung für ergänzende Heil- und Vorsorgemethoden spezialisierte Praenatura VVaG sowie die Axa.

WERBUNG