Nachricht

Diese D&O-Anbieter machen bei Vema-Maklern das Rennen

28.11.2019 – Die Allcura und die Zurich stehen an der Spitze der Qualitätsrangliste der Partner der makler-Genossenschaft im Geschäftsfeld Managerhaftpflicht. Allerdings erhielten sie nur sehr wenige Beurteilungen. Bevorzugte Produktgeber im Neugeschäft sind Markel und Hiscox, denen ebenfalls eine überdurchschnittliche Qualität bescheinigt wird. An dritter Stelle liegt jeweils der Assekuradeur VOV.

WERBUNG

Die Vema Versicherungsmakler Genossenschaft e.G. hat eine Qualitätsumfrage zu den Produktgebern im Geschäftsfeld D&O-Versicherungen unter ihren rund 3.100 Partnerbetrieben durchgeführt. Hierbei sollten die befragten Vermittler unter anderem die drei im Neugeschäft meist genutzten Anbieter angeben. Im Rahmen der Befragung gingen 391 Nennungen ein.

Markel hauchdünn vor Hiscox

In einem äußerst engen Rennen um den Spitzenplatz setzte sich die Markel Insurance SE mit ihrem Vema-Deckungskonzept gegen die Wettbewerber durch.

Mit einer Stimme Rückstand belegt die Hiscox SA, Niederlassung für Deutschland den Silberrang. Für die beiden Anbieter votierte jeweils mehr als jeder fünfte Interviewte. Position drei sicherte sich der Assekuradeur VOV GmbH mit seinem Vema-Deckungskonzept mit einem Anteil von über einem Siebtel an den Favoritennennungen.

An vierter bis sechster Stelle liegen dicht beieinander AIG Europe Limited, Direktion für Deutschland, Allianz Versicherungs-AG und R+V Allgemeine Versicherung AG. Für diese drei Gesellschaften entschied sich jeweils rund jeder elfte Befragte.

Vema D&O Neugeschäft (Bild: Wichert)

Spitzenreiter in der Qualitätswertung mit nur wenigen Stimmen

Des Weiteren sollten die Befragten verschiedene Serviceaspekte bewerten (Schulnotenskala). Hierzu zählten die Produktqualität, die Antragsbearbeitung beziehungsweise Policierung sowie die Schadenbearbeitung. Die drei Bereiche gingen zu gleichen Teilen in die Qualitätswertung ein.

Hier wurde die Allcura Versicherungs-AG, beim Neugeschäft nur an achter Stelle, mit einer Qualitätsnote von 1,52 am besten bewertet. Die Vermittler vergaben für die Policierung (1,33) die mit Abstand beste und für die Schadenbearbeitung (1,52) die zweitbeste Beurteilung.

Position zwei belegt die Zurich Insurance plc, Niederlassung für Deutschland mit einer Gesamtnote von 1,72. Dies ist vor allem der besten Bewertung hinsichtlich der Schadenregulierung (1,44) geschuldet. Bei der Antragsbearbeitung sehen die Vema-Makler das Unternehmen auf Platz drei. In Sachen Produktqualität reichte es hingegen nur zum letzten Platz.

Diese Ergebnisse sollten wegen der sehr geringen Fallzahl von nur 15 (Allcura) beziehungsweise sechs (Zurich) Vermittlerbewertungen allerdings nicht überinterpretiert werden.

VOV vor Markel und Allianz

Unter den Anbietern mit mindestens 30 Stimmen schnitt die VOV mit einem Mittelwert von 1,73 am besten ab. Die Befragten attestierten dem Vema-Deckungskonzept des Assekuradeurs eine deutlich überdurchschnittliche Produktqualität. Zudem bescheinigten die Interviewten dem Unternehmen die drittbeste Policierung und die viertbeste Regulierung.

Dahinter folgen gleichauf Markel und Allianz. Das Konzept von Markel für die Genossenschaft punktete vor allem mit der mit Abstand besten Produktqualität. Auch hinsichtlich Antragsbearbeitung sehen die Vema-Partner die Gesellschaft auf den vorderen Plätzen. Klar unterdurchschnittlich wird hingegen der Umgang mit Versicherungsfällen beurteilt.

Die Allianz ist nach Einschätzung der Vermittler produktseitig nur mittelmäßig. Dafür gehört sie zur Spitzengruppe bei Policierung und Schadenbearbeitung.

Vema D&O Qualitätsrangliste (Bild: Wichert)

Weitere Daten zur Manager-Haftpflichtversicherung

„Die Bedeutung von Kompositbestand für Maklerbetriebe wächst zunehmend. Gewerbliche Verträge sind sicherlich der schnellste Weg, einen solchen Bestand auf- beziehungsweise auszubauen.“ Dies teilte die Genossenschaft ergänzend mit. Speziell im Mittelstand sei die Durchdringung mit der „Managerhaftpflicht“ D&O noch dünn und biete Maklern ein enormes vertriebliches Potenzial.

In der aktuellen Auflage III/2019 der im Quartalsrhythmus erscheinende Studienreihe Asscompact-Trends landest dieses Geschäftsfeld im unabhängigen Vermittlermarkt allerdings nur im unteren Drittel der Produkthitparade.

Nicht einmal 30 Prozent der insgesamt über 400 befragten Makler und Mehrfachvertreter berichteten über einen zuletzt „(sehr) guten“ Absatz. Dafür lief das Geschäft laut der von BBG Betriebsberatungs GmbH und IVV Institut für Versicherungsvertrieb Beratungsgesellschaft mbH durchgeführten Studie bei weit über jedem dritten Interviewten „(sehr) schlecht“.

Insgesamt schrieben die Anbieter mit der D&O-Versicherung zuletzt hohe Verluste. Allein die Schadenquote lag für das Jahr 2018 bei 112,9 Prozent. Dies gab der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. auf Basis einer Teilerhebung unter seinen Mitgliedsunternehmen bekannt. Zur kombinierten Schaden-Kosten-Quote machte der Verband keine Angaben (8.10.2019).

Zahlreiche weitere Qualitätsumfragen

Die Vema führt ihre Qualitätsumfragen in den verschiedensten Versicherungszweigen durch. Zuletzt wurden die Ergebnisse in den Segmenten Bauversicherungen (18.11.2019) und Betriebshaftpflicht (29.10.2019, 8.11.2019) veröffentlicht.

Um die Jahresmitte herum präsentierte der Maklerverbund die Favoriten seiner Partner in der Rechtsschutz-Versicherung (9.7.2019), in der funktionellen Invaliditätsabsicherung (25.6.2019) sowie in der privaten Unfallversicherung (5.6.2019, 12.6.2019).

WERBUNG