Titel

Neun Komposit-Versicherer mit der höchsten Bewertung

12.11.2019 – In der Rangliste der Schadenversicherer der Ascore Das Scoring GmbH erzielten Concordia, Debeka, Haftpflichtkasse, Interrisk, LVM, NV, VHV, Volkswohl Bund und Württembergische die beste Note von sechs „Kompassen“. Für die Untersuchung von 73 Gesellschaften wurden die Bilanzzahlen 2016 bis 2018 und weitere Kennzahlen ausgewertet.

WERBUNG

Die Ascore Das Scoring GmbH hat die deutschen Schadenversicherer mit (Schwerpunkt Privatkundengeschäft) erneut einem Scoring unterzogen. Grundlage sind Kennzahlen von 73 Unternehmen, für die im Wesentlichen die Geschäftsberichte 2016 bis 2018 ausgewertet wurden.

Insgesamt wurden zehn Kennzahlen für die Bewertung herangezogen und in „Kompasse“ umgerechnet. Die Höchstnote von sechs „Kompassen“ erhielten:

Auf fünf „Kompasse“ kamen 24 Unternehmen, mit vier der Navigationswerkzeuge wurden 28 Versicherer bedacht. Zehn Mal wurden drei „Kompasse vergeben und zwei Mal zwei.

Nach Unternehmensangaben haben sich im Vergleich zum Vorjahr elf Versicherer um einen „Kompass“ verbessert und neun Gesellschaften wurden schlechter eingestuft.

Zehn Kennzahlen in der Bewertung

Die zehn für die Bewertung herangezogenen Kriterien umfassen die Bereiche „Erfahrung“, „Sicherheit, „Erfolg“ und „Bestand“.

Für jede Kennzahl wurde eine Benchmark definiert. Diese kann um eine ebenfalls von Ascore festgelegte Toleranz über- beziehungsweise unterschritten werden. Wird die Benchmark unter Berücksichtigung der Toleranz erfüllt, erhält der Versicherer jeweils einen Punkt. Wird die erweiterte Toleranz erfüllt, belohnt das Analysehaus das mit einem halben Punkt. Wie gut der vorgegebene Maßstab erfüllt wird, bleibt unberücksichtigt.

So reicht zum Beispiel eine Kostenquote von 31 Prozent aus, um den Score zu erfüllen; die von manchen Versicherern erreichten geringeren Werte führen zu keiner besseren Bewertung. Wird die Messlatte verfehlt, gibt es von Ascore keine Punkte. Das Unterschreiten einer Benchmark kann auch nicht durch eine Übererfüllung bei einem anderen Kriterium kompensiert werden.

Ascore-Scoring Kompositversicherungs-Unternehmen 2019

Kriterien

Kriterien-Erläuterung

Benchmark 2019

Benchmark 2018

einfache Toleranz

doppelte Toleranz

einfache Toleranz

Erfahrung 

Verdiente Bruttobeiträge in Euro

Verdiente Bruttobeiträge f.e.R

30.000.000

25.000.000

14.500.000

Sicherheit

Eigenkapitalquote inklusive nachrang. Verbindlichkeiten (3-Jahres-Durchschnitt)

Eigenkapitalquote nach Gewinnverwendung inklusive nachrangiger Verbindlichkeiten abzüglich Dividenden in Prozent der verdienten Nettobeiträge f.e.R

45,71

28,89

37,00

Solvabilitäts-Quote II mit Volatility Adj., sofern vorhanden

SCR-Quote unter Berücksichtigung von evtl. Volatilitätsanpassungen.

235,00

170,00

230,00

Erfolg

Versicherungstechnische Netto-Ergebnissquote vor SchwR, in Prozent (3-Jahres-Durchschnitt)

Versicherungstechnische Netto-Ergebnisquote (vor Schwankungs-Rückstellung) f.e.R.

5,50

1,35

1,55

Kostenquote netto (3-Jahres-Durchschnitt)

Kosten netto in Prozent der verdienten Nettobeiträge f.e.R

30,67

37,10

34,40

Schadenquote netto (3-Jahres-Durchschnitt)

Schäden netto in % der verdienten Beiträge f.e.R

64,66

72,25

69,00

Combined Ratio (netto) (3-Jahres-Durchschnitt)

Kombinierte Schaden-Kosten-Quote netto in Prozent.

94,87

99,13

98,50

Kapitalanlage-Ergebnis-Quote (3-Jahres-Durchschnitt)

Kapitalanlageergebnis in Prozent der verdienten Nettobeiträge f.e.R:

5,07

3,39

5,00

Bestand

Veränderung des geb. Bruttobeitrags im Bestand (3-Jahres-Durchschnitt)

Absolute Veränderung des gebuchten Bruttobeitrags im Bestand (mind. einjährige Verträge) / Wurzel aus gebuchten Bruttobeitrag VJ (Wurzelansatz)

755,68

195,28

1,50

Veränderung der Anzahl der Verträge im Bestand (3-Jahres-Durchschnitt)

Absolute Veränderung der Anzahl der Verträge im Bestand (mind. einjährige Verträge) / Wurzel aus der Anzahl der Verträge VJ (Wurzelansatz)

30,67

-3,58

0,00

Grundlage sind die Geschäftsberichte

Die Daten für das Scoring stammen aus den Geschäfts- und Solvenzberichten der Unternehmen bis zum Geschäftsjahr 2018.

In diesem Jahr sind für weitere Kennzahlen die Drei-Jahres-Durchschnitte berechnet worden statt nur ein Geschäftsjahr auszuwerten. Das betrifft die Combined Ratio, das Kapitalanlageergebnis sowie die Veränderung des Bruttobeitages und der Anzahl der Bestandsverträge.

Neu ist auch, dass bei den Bestandskennzahlen nicht mehr die prozentuale Veränderung betrachtet wird, sondern ein „Wurzelansatz“ verwendet wird. Dabei wird die absolute Veränderung ins Verhältnis zur Wurzel des Vorjahreswertes gesetzt. Dazu erläutern die Analysten. „Dieses Vorgehen führt zu einer Glättung der Verhältnismäßigkeit der Ergebnisse beziehungsweise zu einer besseren Vergleichbarkeit der Gesellschaften unterschiedlicher Größe.“

Kapitalanlageergebnisse verschlechtert

In einem Überblick zur Marktentwicklung schreibt Ascore, dass auch im Komposit-Bereich die Kapitalanlage-Ergebnis-Quote, die das Kapitalanlageergebnis im Verhältnis zu den verdienten Bruttobeiträgen misst, von 9,50 Prozent in 2017 auf 8,19 Prozent in 2018 gesunken sei. Dies liege einerseits an dem niedrigeren Ergebnis aus Kapitalanlagen und andererseits an den gestiegenen verdienten Bruttobeiträgen.

Dagegen wird die durchschnittliche Schadenquote und auch die Combined Ratio in diesem Geschäftszweig als weitgehend stabil bewertet.

Die Liste aller bewerteten Unternehmen und ihren Ergebnisse stehen auf der Rechner-Seite der Analysten. Die Detailergebnisse der einzelnen Unternehmen werden kostenpflichtig herausgegeben.

WERBUNG