WERBUNG
Kurzmeldung

Swiss Re prognostiziert Erholung globaler Versicherungsmärkte

13.11.2020 – Die Pandemie hat die globalen Versicherungsmärkte offenbar weniger schwer getroffen als vom Swiss Re Institute (SRI) im Juni vorhergesagt, meldet das SRI. In seinem neuesten „Sigma“-Bericht 7/2020 schätzt es, dass die globalen Nichtleben-Prämien 2020 um über ein Prozent steigen; im Juni war noch eine Stagnation erwartet worden.

WERBUNG

2021 und 2022 soll es laut Vorhersage ein durchschnittliches Plus von 3,6 Prozent pro Jahr geben. „Das Prämienvolumen wird voraussichtlich bereits Ende des nächsten Jahres wieder auf Vorkrisenniveau sein.“

Die Preise für Nichtlebens-Versicherungen sind laut Swiss Re 2020 gestiegen. Die Marktbedingungen, sagt Andreas Berger, CEO von Swiss Re Corporate Solutions, sprechen für weiter steigende Preise.

Lebensversicherung verliert

Die Lebensversicherung sieht das SRI stärker getroffen. Prognostiziert wird für 2020 ein globaler Prämienrückgang um 4,5 Prozent – „dank einer unerwartet positiven Marktentwicklung in den USA“ dennoch ein besserer Wert als in der Juni-Prognose (minus sechs Prozent).

Das SRI nimmt an, dass im Zuge eines „allgemeinen Konjunkturaufschwungs“ 2021 ein Plus von drei Prozent zu sehen sein wird, getragen vor allem von den Schwellenländern.

Ein wichtiger Faktor sei erhöhtes Risikobewusstsein in Folge der Pandemie. Laut einer Swiss-Re- Umfrage, die nach Ausbruch der Pandemie durchgeführt wurde, „planten mehr Verbraucher, Risikolebens- und Krankenversicherungen abzuschließen“.

WERBUNG