WERBUNG
Nachricht

Aon sortiert Gewerbekunden aus

11.9.2019 – Von speziellen Firmenkunden wird sich Aon verabschieden und die Mandate nach Zustimmung der Kunden an die Global Assekuranz übertragen. Die betroffene Klientel passt wohl nicht mehr ins Portfolio des Großmaklers. Fragen nach den Konditionen für die Übertragung des Bestands bleiben offen.

Die Aon Versicherungsmakler Deutschland GmbH will sich von kleineren und mittleren Gewerbekunden trennen. Das berichtete der Branchen-Informationsdienst Versicherungsmonitor vergangene Woche. Teilweise bestätigt das Maklerunternehmen den Vorgang, wehrt sich aber gegen die dargestellte Vorgehensweise.

Die Gesellschaft verschicke derzeit Schreiben an die Klientel, in denen es die Übertragung der Betreuung an den mittelständischen Vermittlerbetrieb Global Assekuranz Versicherungsmakler GmbH ankündige. „Firmen, die dem Schritt nicht zustimmen, müssen sich nach einer anderen Betreuung umsehen“, heißt es hierzu auf der Webseite des Branchendienstes.

Spezifisches Portfolio wird übertragen

Dazu erklärt Aon auf Nachfrage: „Der Vorschlag, Mandate aus einem spezifischen Portfolio an Global zu übertragen, ist richtig. Aber es ist falsch, dass wir Mandate bereits übertragen und danach erst die Kunden informiert hätten. In unserem Anschreiben schlagen wir dem jeweiligen Kunden eine – erst noch zu vollziehende – Übertragung vor.“

Warum die Wahl ausgerechnet auf Global Assekuranz fiel, lässt das Unternehmen auch auf Nachfrage offen. Der ausgewählte Maklerbetrieb für die Übernahme der Mandate ist mit eigenen Standorten in Köln, Koblenz, Frankfurt am Main und München vertreten.

Die Entscheidung von Aon Deutschland betreffe ausschließlich den Erstversicherungsbereich. Hintergrund für das beschriebene Vorgehen sei, dass „ein Teil unseres Kundenportfolios aus dem Gewerbebereich spezifische Bedürfnisse hat, die ein Makler, der auf diese Anforderungen spezialisiert ist, einfach passgenauer bedienen kann“.

Architekten, Ingenieure, Logistiker bleiben bei Aon

Bei den betroffenen Mandanten war nach Aussage des Großmaklers nicht die Umsatzgröße relevant, sondern eher die Zugehörigkeit zu Berufsgruppen und Wirtschaftszweigen.

„Die Kunden, die künftig Global Assekuranz betreuen soll, gehören nicht zu den Branchen, für die Aon maßgeschneiderte Produkt- und Betreuungskonzepte entwickelt hat. Kunden aus diesen Branchen wie zum Beispiel Architekten, Ingenieure, Logistiker wird Aon auch weiterhin aktiv betreuen“, sagt das Unternehmen gegenüber dem VersicherungsJournal.

Wie das Großmaklerunternehmen die Betreuung und Beratung seiner weitergereichten Gewerbekunden begleiten wird und zu welchen Konditionen der Bestand den Besitzer wechselt, dazu äußerte sich Aon auf Nachfrage nicht.

Nach einer Analyse des Versicherungsmonitors vom Juni steht das Unternehmen im Vergleich der Industrie-Versicherungsmakler in Deutschland an der Spitze. Die Ecclesia-Gruppe und die Aon Versicherungsmakler Deutschland GmbH liegen fast gleichauf auf den ersten Plätzen. Die folgenden drei Plätze belegen die Marsh GmbH, die Funk Gruppe GmbH und die Martens & Prahl Versicherungskontor GmbH & Co. KG.

WERBUNG