WERBUNG
Kurzmeldung

Verbraucherzentrale Hamburg: „Huk-Coburg wimmelt Kunden ab“

27.11.2019 – Ein Versicherungsnehmer hatte von der Huk-Coburg-Lebensversicherung AG verlangt, seine Police wegen einer fehlerhaften Widerspruchs-Belehrung rückabzuwickeln. Der lehnte ab, weil die Belehrung korrekt gewesen sei. Die Verbraucherzentrale Hamburg e.V. nennt das „abwimmeln“.

WERBUNG

Deren Versicherungsexperte Christian Biernoth erklärte: „Die Widerspruchsbelehrung zum betroffenen Vertrag ist klar fehlerhaft. Es fehlt darin der Hinweis, dass zur Wahrung der Widerspruchsfrist die rechtzeitige Absendung des Widerspruchs genügt“. Er beruft sich dabei auf das Urteil des Bundesgerichtshofes mit den Aktenzeichen IV ZR 76/11 (VersicherungsJournal 8.5.2014).

Deshalb wurde der Versicherer abgemahnt. Der hat bereits reagiert: „Im konkreten, von der Verbraucherzentrale Hamburg aufgeführten Fall erfolgte der Widerspruch des Kunden am 25. Oktober 2019, bei uns eingegangen am 28. Oktober. Den Widerspruch hat die Huk-Coburg mit Schreiben vom 8. November akzeptiert.“

Der Versicherer ist das fünfte Unternehmen, das ins Visier der Verbraucherzentrale geriet: Erst im August erhielt die Generali Lebensversicherung AG eine Rüge (22.8.2019). Sie erkannte die Verwendung einer ungültigen Widerspruchsbelehrung an (6.9.2019). Auch die Allianz Lebensversicherungs-AG, der Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung AG und die Neue Leben Lebensversicherung AG erhielten Abmahnungen in ähnlichen Fällen.

WERBUNG