WERBUNG
Titel

Die besten BU-Policen für Manager und Studenten

14.8.2019 – Morgen & Morgen hat für die Wirtschaftswoche an zwei Beispielen die Berufsunfähigkeits-Versicherungen mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis ermittelt. Dabei erhielten die Aachenmünchener, Allianz, Alte Leipziger, Axa, Basler, Continentale, LV 1871, Nürnberger, R+V, SV, Swiss Life und Zurich mindestens einmal die Bewertung „sehr gut“.

Im Frühjahr hatte die Morgen & Morgen GmbH (M&M) die diesjährige Ausgabe ihres „M&M Rating Berufsunfähigkeit“ veröffentlich. Dabei waren 266 von 519 untersuchten Tarifen mit der Höchstnote von fünf Sternen ausgezeichnet worden (VersicherungsJournal 25.4.2019).

Als weitere „Orientierung im Tarifdschungel“ hat das Analysehaus für den Artikel „Der beste Schutz bei Berufsunfähigkeit“ in der Zeitschrift Wirtschaftswoche „die besten Policen nach Preis-Leistungs-Verhältnis“ für zwei Musterfälle zusammengestellt.

Aufgeführt sind je nach Fall zwischen 27 und 37 Tarife. Nach welchen Kriterien diese ausgewählt wurden, ist nicht ersichtlich.

Punkte für Preis und Leistung

Als wichtige Aspekte für das Ranking werden die Bedingungen der Policen, die Kompetenz des Versicherers, die Klarheit und die Befristung der Antragsfragen sowie die zukünftige Stabilität der Beiträge genannt.

Für die Leistung wurden sieben bis zwölf Punkte vergeben. Wie die jeweiligen Punktzahlen berechnet wurden, wird in dem Artikel nicht offengelegt.

Für den Preis wurden ein bis sechs Punkte vergeben. In welchem Verhältnis die Brutto- und die Nettobeiträge in diese Bewertung eingeflossen sind, lässt sich in dem Zeitschriftartikel ebenfalls nicht erkennen.

Beispiel: Manager

Erstes Berechnungsbeispiel ist ein 45-jähriger Jurist, der als Manager in einem mittelständischen Unternehmen arbeitet, 250.000 Euro verdient und eine monatliche Berufsunfähigkeits- (BU-) Rente von 5.000 Euro versichert.

In der Auswertung der Tarife ohne Arbeitsunfähigkeits-Klausel schneiden diese Angebote „sehr gut“ ab:

Mit Arbeitsunfähigkeits-Klausel werden diese Tarife als „sehr gut“ eingestuft:

  • Zurich, „Berufsunfähigkeits-Schutzbrief (AU)“, 18 Punkte,
  • Allianz Lebensversicherungs-AG, „Berufsunfähigkeits-Police Plus OBUU (mit AU)“, 17 Punkte,
  • Alte Leipziger, „SecurAL BV10 mit AU“, 16 Punkte,
  • Swiss Life, „KlinikRente.BU plus (Tarif 134)“, 16 Punkte,
  • Swiss Life, „MetallRente.BU plus (Tarif 130)“, 16 Punkte,
  • Nürnberger, „SBU2911DC mit AU“, 16 Punkte,
  • Swiss Life, „SBU plus (Tarif 120)“, 16 Punkte,
  • Basler, „Basler BP mit AU“, 15 Punkte.

Beispiel: Student

Zweites Beispiel ist ein 22-jähriger Student mit einem Einkommen von 12.000 Euro, der 1.000 Euro Monatsrente versichert.

In der Auswertung der Tarife ohne Arbeitsunfähigkeits-Klausel schneiden diese Angebote „sehr gut“ ab:

Mit Arbeitsunfähigkeits-Klausel werden diese Tarife als „sehr gut“ eingestuft:

  • Allianz, „Berufsunfähigkeits-Police Plus OBUU (mit AU)“, 17 Punkte,
  • Alte Leipziger, „SecurAL BV10 mit AU“, 17 Punkte,
  • Zurich, Tarif „Berufsunfähigkeits-Schutzbrief“, 16 Punkte,
  • Basler, „Basler BP mit AU“, 16 Punkte,
  • Nürnberger, „SBU2911DC mit AU“, 16 Punkte,
  • Axa, „ALVSBV mit AU“, 15 Punkte,
  • DBV, „ALVSDV mit AU“, 15 Punkte,
  • Swiss Life, „KlinikRente.BU 4U plus (Tarif 136)“, 15 Punkte,
  • Swiss Life, „MetallRente.BU 4U plus (Tarif 132)“, 15 Punkte,
  • Swiss Life, „SBU 4U plus (Tarif 122)“, 15 Punkte.

Besonderheiten beachten

In der Wirtschaftswoche wird davor gewarnt, sich allein auf das Ranking zu verlassen. Der M&M-Experte Andreas Ludwig wird dabei mit dem Rat an Interessierte zitiert, sich auf jeden Fall Hilfe von Profis zu holen. Es gebe viele Besonderheiten, die es zu beachten gelte.

Er empfiehlt, Risikovoranfragen über einen Makler oder Versicherungsberater zu stellen. Mit einem guten Makler oder Versicherungsberater seien auch Personen mit einer „gewissen Gesundheitshistorie“ ohne Ausschlüsse versicherbar. Auch für Personen mit gefährlichen Hobbys wird die anonyme Risikovoranfrage empfohlen.

WERBUNG