WERBUNG
Nachricht

Frauen riestern mehr als Männer

10.7.2019 – Private Rentenversicherungen, Riester- und Rürup-Verträge sind die Top-drei-Altersvorsorge-Varianten von Frauen. Der Startschuss für die Finanzplanung beginnt bei den Kundinnen mit Anfang 30. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Swiss Life.

Frauen beginnen früher mit der Altersvorsorge als vor zehn Jahren und sie bevorzugen teilweise andere Produkte als Männer.

Das geht aus einer aktuellen Auswertung der Swiss Life AG, Niederlassung für Deutschland hervor. Die Daten basieren nach Angaben des Versicherers auf einer Analyse seiner 1,2 Millionen Finanzberatungskunden.

Frauen setzen auf Riester

Private Rentenversicherungen bevorzugen beide Geschlechter für die Altersvorsorge.

Allerdings schließen Frauen häufiger als Männer einen Riester-Vertrag ab, so die Auswertungen der Swiss Life. Diese Variante liegt bei den Kundinnen auf Platz zwei. Dieser Trend gilt unabhängig davon, ob sich Frauen in einem angestellten, selbstständigen oder in gar keinem Arbeitsverhältnis befinden. Auf Platz drei landet bei den Damen die Rürup-Police.

Während 30 Prozent der Kundinnen ihre Arbeitskraft über eine Versicherungslösung absichern, sorgen 36 Prozent der Männer mit einem solchen Vertrag vor.

Startschuss für Altersvorsorge fällt früher

Der Blick in die Daten-Historie des Versicherers zeige aber eine positive Entwicklung.

Lag das Durchschnittsalter der weiblichen Kunden im Jahr 2009 beim Abschluss eines Altersvorsorgeproduktes noch bei 34 Jahren, schlossen die Kundinnen zehn Jahre später diese Produkte im Alter von 31,5 Jahren wesentlich früher ab.

Die größte Veränderung zeigt sich bei der privaten Rentenversicherung. Während das Durchschnittsalter 2009 bei noch bei 37 Jahren lag, entschieden sich Frauen 2018 bereits im Alter von durchschnittlich 32 Jahren für diese Form der Vorsorge.

Bei Vorsorge holen Frauen auf

Zwar sind Kundinnen bei Abschluss von vielen Vorsorgeprodukten immer noch im Schnitt jeweils etwa ein halbes bis ein Jahr älter als männliche Kunden, aber sie holen auf: Frauen erwerben eine Immobilie als Kapitalanlage im Durchschnitt mit 36,4 Jahren, während Männer eine Investition erst mit 37,1 Jahren tätigen.

Auch bei Versicherungen rund um die Einkommenssicherung (wie Berufsunfähigkeits-, Grundfähigkeiten-, Erwerbsunfähigkeits-Versicherung oder Dread-Disease) sind Frauen mit 30,7 Jahren etwas früher dran (Männer: 31,1 Jahre).

WERBUNG