WERBUNG
Nachricht

Für Fahranfänger, Drohnenflieger, Ungeschickte und Radfahrer

9.7.2019 – Die Württembergische sowie die R+V schaffen neuen Versicherungsschutz für Fahranfänger, Axa verkauft eine Unfallpolice als Annex zur Fahrradleuchte. Friday schafft einen begrenzten Rund-um-Schutz bei Hausrat und Prokundo einfachen Unfall-Versicherungsschutz. Helden.de versichert private Drohnen-Flieger.

Der deutsche Axa-Konzern verkauft seine Unfallversicherungen nun mit einer speziellen Fahrradbeleuchtung. Zusammen mit dem Hersteller Litecco wurde die Fahrrad-Rückleuchte „LightGuard connect“ entwickelt, die über einen Crash-Sensor verfügt und bei Unfällen über die Axa-Begleitapp „WayGuard-App“ den Notrufprozess startet.

Die Rückleuchte „LightGuard connect“ kostet 69,95 Euro (UVP) und ist im Fahrrad-Fachhandel erhältlich. Ohne Mehrpreis eingeschlossen ist die Fahrrad-Unfallversicherung der Axa. Diese kann der Nutzer optional via App aktivieren. Sie endet automatisch nach einem Jahr.

Aktiviert der Nutzer die Versicherung, erhält er nach einem Fahrradunfall bei bleibenden körperlichen Schäden bis zu 60.000 Euro und für Reha-Maßnahmen bis zu 25.000 Euro. Der Versicherungsschutz gilt, wenn der User sich während des Unfalls mit dem Fahrrad in einer „WayGuard“-Begleitung befindet und die Rückleuchte gekoppelt hat.

Eine Police für drei Drohnen

Der Assekuradeur Insurance Hero GmbH bietet unter seiner Marke Helden.de einen eigenständigen Haftpflichtschutz für Drohnen und Copter ab 39 Euro im Jahr. Die Deckungssumme von 50 Millionen Euro gilt weltweit und für insgesamt drei Flugmodelle.

Versichert sind erlaubte Flüge mit und ohne Motor oder Treibsätze, innerhalb und außerhalb eines Modellflugplatzes und innerhalb und außerhalb von Gebäuden. Fluggeräte sind auch versichert, wenn sie von Familienmitgliedern oder Freunden bedient werden.

Obwohl sich die Leistungen an Hobbypiloten richten, sind für Drohnen bis zu einem Gewicht von fünf Kilogramm auch nebenberufliche Tätigkeiten abgedeckt, sofern damit nicht mehr als 20.000 Euro Umsatz im Jahr gemacht wird. Der Versicherungsschutz ist online abschließbar.

Für mittelgroße Missgeschicke

Die Friday Insurance S.A. erweitert ihr Angebot um eine Hausratversicherung, bei der zur Grunddeckung eine Art Vollkasko-Schutz hinzugewählt werden kann. Der bezeichnete „Zen Modus“ soll die Versicherungslücke der unbenannten Gefahren schließen und auch Schäden ersetzen, die durch Ungeschicklichkeit entstehen.

Dabei sind Schäden bis 10.000 Euro bei einer Selbstbeteiligung von zehn Prozent des Schadens (mindestens 300 Euro) abgedeckt. Für eine Wohnfläche von 46 Quadratmeter kosten Grundschutz und Baustein zusammen 2,98 Euro monatlich. Die Hausratversicherung ist volldigital und täglich kündbar.

Zudem gibt es klassische Bausteine für Fahrraddiebstahl und Glasbruch zum Monatspreis von 2,03 Euro beziehungsweise 2,84 Euro (jeweils inklusive Grunddeckung).

Für Fahranfänger ohne eigenes Auto

Mit der „Familienfahrer-Police“ erweitert die Württembergische Versicherung AG ihre Kfz-Flex-Versicherungen. Für 299 Euro im Jahr darf der Versicherungsnehmer mit der Familienfahrer-Police alle Autos der Familie bis zum dritten Verwandtschaftsgrad fahren.

Um die Versicherung abschließen zu können, muss mindestens für einen Pkw Versicherungsschutz bei der Württembergischen bestehen. Alle anderen benutzten Fahrzeuge können auch bei anderen Gesellschaften versichert sein.

Das Angebot richtet sich insbesondere an Fahranfänger, die hierbei – ohne ein eigenes Auto versichert zu haben – einen eigenen Schadenfreiheitsrabatt (SF) bis SF 10 aufbauen können. Dieser wird berücksichtigt, sobald das erste eigene Auto bei der Württembergischen versichert wird.

Flatrate für Fahranfänger

Beim Tarif „Zusatzfahrer“ der R+V Versicherung AG können Fahranfänger für einen Jahresbeitrag von 289 Euro jedes Auto fahren, das bei der R+V Gruppe (Kravag und Condor) versichert ist.

Autofahrer, die ihren Pkw bei einem der drei Risikoträger der Gruppe versichert haben, können bis zu drei Zusatzfahrer in ihren Kfz-Haftpflicht-Versicherungsvertrag eintragen lassen, ohne dass diese beim Risikomerkmal „Fahreralter“ genannt werden. Der Zusatzfahrer darf nicht nur das Autofahren, in dessen Kfz-Vertrag er namentlich ergänzt wurde, sondern jedes beliebige Fahrzeug, das bei diesen Gesellschaften versichert ist.

Voraussetzung ist allerdings, dass der Kreis der berechtigten Fahrer im Vertrag nicht aufgrund einer Sondereinstufung eingeschränkt ist. Bei der erstmaligen Zulassung eines eigenen Pkws sortiert die R+V ehemalige Zusatzfahrer mit einer Sondereinstufung in die günstige Schadenfreiheitsklasse fünf ein.

Weitere Leistung

Zudem wurden Leistungen der „R+V-KfzPolice-Plus“ für Besitzer von Elektro- und Hybrid-Pkw erweitert.

Bei Abschluss einer Vollkasko-Versicherung werden nun im Falle eines Unfalls, mut- oder böswilliger Zerstörung durch Dritte oder beim Zusammenstoß mit Tieren in den ersten vier Jahren nach Erstzulassung und bei Netto-Reparaturkosten über 1.000 Euro zusätzlich zehn Prozent dieser Summe als Wertminderung geleistet.

Bei Zerstörung der Hochvoltkabel durch Kurzschluss oder Tierbisse zahlt die R+V nun unabhängig von der vereinbarten Entschädigungsgrenze. Kunden, die Schäden durch Eigen-Kollision eingeschlossen haben, bekommen auch Ersatz bei Schäden an ihren Ladesäulen.

Unfallschutz in drei Varianten ...

Der neue Unfallschutz „AusGleich“ (Variante Easy) der Prokundo GmbH versichert 100.000 Euro Invaliditätsleistung bei 350 Prozent Progression für Erwachsene zwischen 18 und 49 Jahren in der Berufsgruppe A+ ab 6,25 Euro im Monat. Risikoträger ist die Volkswohl Bund Sachversicherung AG.

Diese Variante wird wie die nächst höhere Stufe „Smart“ ohne Gesundheitsprüfung angeboten. Besonderheiten sind die Innovationsgarantie, die Vorsorgeversicherung für Ehepartner und Kinder, die Mitversicherung von Bergungskosten bis 25.000 Euro sowie von Bewusstseinsstörungen durch Trunkenheit.

Bei „AusGleich BEST“ rechnet der Versicherer keine Vorerkrankungen an, leistet Soforthilfe bei einer Krebserkrankungen, übernimmt bis zu 50.000 Euro Umbau- und Hilfsmittelkosten und bietet eine Nachversicherungs-Garantie. Bei Arbeitsunfähigkeit und bei Arbeitslosigkeit läuft „AusGleich BEST“ beitragsfrei weiter.

...und fünf Bausteinen

Mit dem hinzu wählbaren Baustein „ProTaxe“ wird der Wert der Gliedertaxe auf maximal 100 Prozent verdoppelt. Psychische Schäden durch einen Unfall sind im Baustein „ProPsyche“ durch eine Einmalzahlung über 5.000 Euro abgesichert.

Der Baustein „ProAktiv“ steht für Schmerzensgeld und den Ersatz von bei einem Unfall beschädigten Sportgeräten, „ProAssistance“ für die Kostenübernahme von Services, aber auch nötigen Umbauten oder Umschulungen. „ProGesundheit“ leistet bei einer unfallbedingten Arbeitsunfähigkeit ab drei Wochen erst 100, später 200 Euro pro Woche bis zu einem Jahr.

WERBUNG