WERBUNG
Nachricht

Lebensversicherungen werden vielfach flexibler

10.7.2019 – Ergo hat eine neue Basis-Rente aufgelegt. Universa erhöht die Ausbauoptionen in der Berufsunfähigkeits-Versicherung, die Basler die Anlagemöglichkeiten und die Zurich die Leistungen bei ihren Schutzbriefen.

Auf viel Flexibilität bei Beitragszahlung, Absicherungs-Möglichkeiten und Laufzeit setzt die Ergo Vorsorge Lebensversicherung AG bei ihren beiden neuen Basis-Renten. Die Mindestbeiträge für die „Ergo Basis-Rente Index“ und die „Ergo Basis-Rente Balance“ betragen 25 Euro monatlich. Beide Tarife wurden von Franke & Bornberg GmbH mit der Höchstnote „FFF+“ bewertet.

Ergo mit flexiblen Beiträgen

Die „Ergo Basis-Rente Index“ bietet als klassische Anlage mit Indexbeteiligung eine garantierte Mindestrente und eine 100-prozentige Beitragsgarantie. Bei der „Ergo Basis-Rente Balance“ können die Sparbeiträge frei zwischen Fondsanlage und Sicherungsvermögen mit Index-Beteiligung aufgeteilt werden. Diese Zuordnung darf monatlich flexibel geändert werden.

Es stehen rund 60 Fonds – sowohl aktiv gemanagte Fonds als auch ETFs – sowie Vermögensmanagement-Fonds zur Wahl. Bei der Beitragszahlung ist quasi alles von regelmäßigen monatlichen Beiträgen, limitierten Beitragspausen, der Änderung der Beitragshöhe bis hin zur Einmalzahlungen möglich.

Der zum Start garantierte Rentenfaktor bleibt über die gesamte Laufzeit gültig und kann nicht nach unten angepasst werden. Das gilt auch bei Erhöhung des monatlichen Beitrages oder Zuzahlung. Mit der Option „Rentenfaktor-Plus“ kann bereits zu Vertragsbeginn vorausschauend der garantierte Rentenfaktor nochmals um bis zu 20 Prozent angehoben werden.

Universa mit flexibler Dynamik

Die Universa Lebensversicherung a.G. bietet seit Juli noch mehr variable Lösungen in der Berufsunfähigkeits-Versicherung. Der Versicherungsschutz kann beispielsweise nun bei der jährlichen dynamischen Erhöhung in einzelnen Prozentschritten von eins bis fünf oder mit zehn Prozent individuell festgelegt werden.

Zudem kann der Schutz über Nachversicherungs-Garantien ohne erneute Gesundheitsprüfung bei steigendem Einkommen, verschiedenen Lebensereignissen sowie in der Premiumvariante zu drei festen Terminen ausgebaut werden. Möglich ist auch eine Leistungsdynamik zwischen einem und drei Prozent.

Bei der fondsgebundenen Rentenversicherung „topinvest“ kann die Beitragsdynamik individuell zwischen einem und zehn Prozent festgelegt werden. Zusätzlich sind Sonderzahlungen zwischen 500 und 50.000 Euro sowie flexible Geldentnahmen jederzeit möglich.

Aktive Vermögensverwaltung inklusive ETF-Fondsstrategie

Bei Neuabschlüssen mit mindestens 25 Euro Monatsbeitrag oder 5.000 Euro Einmalbeitrag der „PrivatRente Invest Vario“, der „KinderVorsorge Invest Vario“ sowie der „FondsRente“ bietet die Basler Lebensversicherungs-AG zusätzlich „VermögensPortfolios“ an.

Diese Anlage erfolgt überwiegend in ETFs. Ohne zusätzliche Gebühr wird die Investmentanlage über die gesamte Vertragslaufzeit hinweg gemanagt und dafür gesorgt, dass sie nicht ungewollt ein höheres Risiko bekommt als der Kunde bei Abschluss des Vertrages eingegangen ist.

Die neuen Portfolios gibt es in drei Ausprägungen und können mit anderen Fonds aus der Fondspalette der Basler gemischt werden. Dabei kann beim „Vario-Produkt“ zusätzlich ein Teil des Sparbeitrags (bis zu 90 Prozent) in das Garantievermögen der Basler investiert werden.

Zudem hat die Gesellschaft ihre Altersvorsorgeprodukte in der Schicht drei um weitere ETFs ergänzt und zudem Fonds von Dimensional aufgenommen. Die neuen Einzel-ETFs gelten für die „PrivatRente Invest Vario“ und die „Fondsrente“.

Mehr für´s gleiche Geld bei der Zurich

Die Zurich Gruppe hat den Leistungsumfang der Absicherungsmodelle gegen die finanziellen Folgen von schweren Erkrankungen ausgeweitet und die Krankheitsdefinitionen überarbeitet. Dies betrifft den „Eagle Star Krankheits-Schutzbrief“ und den „Eagle Star Erweiterter Krankheits-Schutzbrief“. Produktgeber ist die in Irland ansässige Zurich Life Assurance plc. (vormals Eagle Star).

Versichert sind insgesamt 68 Erkrankungen. Neu im Leistungskatalog ist die Muskeldystrophie. Außerdem wird künftig bei chronischer Pankreatitis statt der bisherigen Teilleistung die Vollleistung ausgezahlt. Bei Diabetes Typ 1 wird nun eine Teilleistung ausgezahlt. Für insgesamt 27 Diagnosen wurde der Leistungsumfang für die Kunden verbessert und/oder der Prognosezeitraum neu definiert.

Alle Verbesserungen sind für die Kunden prämienneutral. Weiterhin bieten beide Produktvarianten garantierte Beiträge bei garantierten Versicherungssummen für die gesamte Laufzeit des Vertrages.

Ärztliche Berichte und Untersuchungen können die Versicherten ab Juli durch einen in der Ärztekammer registrierten Arzt innerhalb der EU sowie ausgewählten Ländern durchführen lassen. Zudem werden Arztberichte auch in englischer Sprache akzeptiert.

WERBUNG