WERBUNG
Nachricht

Corona: Wie Vermittler jetzt handlungsfähig bleiben

26.3.2020 – In der aktuellen Krise soll der Vertrieb auch ohne persönlichen Kontakt zum Kunden im Geschäft bleiben. Jung, DMS & Cie. und Fonds Finanz unterstützen ihre Vermittler dazu mit speziellen Anwendungen für die Videoberatung.

WERBUNG

Bisher hatten Vermittler gegenüber dem digitalen Direktvertrieb einen Vorteil, den der Kunde honoriert hat: den persönlichen Kontakt, das Beratungsgespräch unter vier Augen.

Dieser Aspekt brachte Vertretern und Maklern bisher Top-Noten bei ihrer Klientel ein, wie die Untersuchung „Anforderungen an den Versicherungsvermittler“ der Sirius Campus GmbH kürzlich belegt hat (VersicherungsJournal 13.3.2020). Auch in der Gewerbeberatung machen Vor-Ort-Termine Sinn, beispielsweise für notwendige Betriebsbegehungen oder für den jährlichen Policen-Check.

In Zeiten von Corona und damit einhergehenden Kontaktverboten und Ausgangssperren wird der Job des Vermittlers schwieriger. Für viele gehören Videoberatung und Online-Abschluss schon zum Alltag. Andere stehen hier noch am Anfang.

Digitale Beratung gewinnt an Bedeutung

Sicher scheint, dass Vermittler, die bereits Erfahrungen in der digitalen Beratung sammeln konnten, derzeit besser aufgestellt sind als Kollegen, die bislang ausschließlich auf den persönlichen Kontakt zum Kunden gesetzt haben.

„Die Versicherungsbranche steht vor großen Herausforderungen, die uns allen deutlich vor Augen führen, wie wichtig digitale Beratung ist“, ließ sich Hermann Schrögenauer, Vorstand der Lebensversicherung von 1871 a.G., vergangene Woche zitieren (20.3.2020).

Dieser Aussage schließt sich Milan Veskovic, Vertriebschef der Wefox Germany GmbH, einem Unternehmen der Financeapp AG, an. „Die Kunden werden in der nächsten Zeit den Onlineverkauf stärker favorisieren“, so der Wefox-Manager. Seine Einschätzung lautet: „Makler sollten sich jetzt auf die digitale Reise einlassen. Die Onlineberatung wird in Zukunft ein wichtiges Standbein für den Vertrieb.“

Jung, DMS & Cie. bietet Partnern Videoberatungstool

Um ihren Vertriebspartnern den Weg in die digitale Welt zu erleichtern, bietet die Jung, DMS & Cie. AG gemeinsam mit ihrem Produktpartner Canada Life Assurance Europe plc, Niederlassung für Deutschland ab sofort eine Videoberatung über das Onlineberatungstool „Snapview“ an.

Für dieses brauchen Vermittler nach Angaben des Pools einen Rechner (Windows, Mac, Linux) oder ein „iPad“, eine stabile Internetverbindung und ein funktionierendes Mikrofon – falls gewünscht auch eine Kamera.

Die Anwendung biete auch die Möglichkeit der Video-Kommunikation inklusive „Screen-Sharing“. Das heißt, Berater und Kunde sehen den gleichen Bildschirminhalt. Integriert seien zudem eine Chatfunktion und die Möglichkeit der E-Signatur, so dass Beratungsverträge rechtssicher digital unterschrieben werden könnten. Weitere Infos stellt der Pool auf seiner Website zur Verfügung.

Partnern Neugeschäft ermöglichen

JDC-Berater und -Vermittler erhalten die Anwendung die ersten drei Monate kostenlos. Das Angebot sei erst einmal auf die ersten 500 Nutzer begrenzt.

„Die Kosten ab dem vierten Monat belaufen sich für den digitalen Beratungsraum auf 34,95 Euro plus Mehrwertsteuer monatlich. Für die E-Signatur-Lösung kommen zusätzlich 19,95 Euro (zuzüglich Mehrwertsteuer) im Monat dazu“, erklärt Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandschef von Jung, DMS & Cie., auf Nachfrage.

Die Einführung der Technologie habe laut Grabmaier bei JDC auch ohne die Coronakrise kurz bevorgestanden. „Den Start haben wir nun einige Wochen vorgezogen, damit unsere Partner ab sofort handlungsfähig sind und keine ‚Corona-Delle‘ erleiden müssen.“

Fonds Finanz: Onlinesoftware für gesamte Kundenberatung

Auch die Fonds Finanz Maklerservice GmbH unterstützt ihre Partner mit einer Online-Beratungssoftware, hier Bridge in der Premium Version, wie der Pool am Mittwoch mitteilte. Das Angebot gelte ab sofort und sei für mindestens ein Jahr kostenfrei. Zur Anmeldung für Vermittler des Pools geht es über diesen Link.

Über die Software könne die gesamte Kundenberatung online abgewickelt werden. „Dazu gehören in erster Linie die Verwaltung der Kundendaten, die Vorbereitung der Beratungstermine, der Vertragsabschluss inklusive digitaler Unterschrift und die Beratungs-Dokumentation“, so Fonds Finanz.

Die Premium-Version der Software sei grundsätzlich webbasiert: Sie funktioniere ohne Vorabinstallation über den jeweiligen Browser – sowohl beim Vermittler als auch beim Kunden. Alle Daten würden DSGVO-konform in der Cloud, auf deutschen Servern gespeichert, versichert das Unternehmen.