WERBUNG
Nachricht

Die wichtigsten Policen für Handwerk, Freiberufler, Dienstleister

26.6.2019 – Nach einer aktuellen Befragung von MRTK werden in den Zielgruppen Produktionsbetriebe, Handwerk, Existenzgründer und Dienstleistungen Betriebshaftpflicht-Policen am häufigsten vermittelt. Im Handel liegen Betriebshaftpflicht- und Gewerbe-Inhaltsversicherungen gleichauf an der Spitze. Bei den Freiberuflern steht die Berufshaftpflicht-Versicherung an erster Stelle, in der Landwirtschaft die Absicherung von Geschäftsgebäuden.

Mehr als jeder dritte unabhängige Vermittler will sein Geschäft mit Gewerbekunden ausbauen. Wichtigste Zielgruppe ist das Handwerk, gefolgt von Freiberuflern und Dienstleistern. In vier Zielgruppen ist die VHV Allgemeine Versicherung AG der favorisierte Anbieter.

Jeweils einmal liegen die Allianz Versicherungs-AG, die Axa Versicherung AG, die HDI Versicherung AG, die Helvetia Schweizerische Versicherungs-Gesellschaft AG, Direktion für Deutschland und die R+V Allgemeine Versicherung AG in Front.

Zu diesen Ergebnissen ist die Studie „Digitalisierung/ Prozesse in der Gewerbeversicherung im Maklermarkt 2019“ vom Marketing Research Team Kieseler (MRTK) gekommen. Sie beruht auf einer im März 2019 nach der Cati-Methode durchgeführten Befragung von 200 Versicherungsmaklern und Mehrfachvertretern, die mindestens zehn Prozent ihres Gesamtgeschäfts mit Gewerbekunden generieren.

Diese Policen laufen im Handwerk und im Handel am besten

Im Rahmen der Untersuchung wurde auch ermittelt, welche gewerblichen Sachversicherungen in den verschiedenen Zielgruppen am häufigsten vermittelt werden. Dabei zeigte sich, dass die Betriebshaftpflicht und die gewerbliche Inhaltsversicherung im Handwerk und im Handel mit großem Vorsprung an der Spitze liegen, in letzterer Zielgruppe sogar gleichauf.

Position drei belegt jeweils der Firmenrechtsschutz. Dahinter folgen die Segmente Geschäftsgebäude und Betriebsunterbrechung, im Handwerk auch noch die Kfz-Flottenversicherung. Diese Zweige wurden von jeweils rund jedem dritten Befragten spontan genannt. Mehrfachnennungen waren möglich.

Handwerk und Handel (Bild: Wichert)

Die wichtigsten Produkte für Dienstleister und Landwirtschaft

Bei den Dienstleistern liegt wie im Handwerk die Betriebshaftpflicht vor der gewerblichen Inhaltsversicherung in Front. Diese Policen nannten drei von vier beziehungsweise gut zwei von drei befragten Vermittlern.

Die Positionen drei bis sechs belegen mit Anteilen von jeweils um ein Drittel Berufshaftpflicht-, Geschäftsgebäude, Firmenrechtsschutz- und Betriebsunterbrechungs-Versicherungen.

Bei Gewerbekunden aus der Landwirtschaft steht hingegen die Geschäftsgebäude-Versicherung besonders hoch im Kurs. Dahinter folgen Betriebshaftpflicht-Policen und gewerbliche Inhaltsversicherungen. Die Anteile liegen zwischen knapp zwei Dritteln und über der Hälfte.

Dienstleister und Landwirtschaft (Bild: Wichert)

Policen für Freiberufler, Existenzgründer und Produktionsbetriebe

Bei den Freiberuflern belegen Berufshaftpflicht-, gewerbliche Inhalts- und Betriebshaftpflicht-Policen die ersten drei Plätze. An Existenzgründer vermitteln die Befragten am häufigsten Betriebshaftpflicht- und gewerbliche Inhaltsversicherungen.

Freiberufler und Existenzgründer (Bild: Wichert)

Letzteres gilt auch für die Zielgruppe der kleinen und mittleren Produktionsbetriebe. Dahinter folgen mit jeweils über 40 Prozent Anteil Geschäftsgebäude-, Betriebsunterbrechungs-, Firmenrechtsschutz- und Berufshaftpflicht-Versicherungen.

Produktionsbetriebe (Bild: Wichert)

Weitere Studiendetails und Bezugsmöglichkeiten

Die Ergebnisse der Studie „Digitalisierung/ Prozesse in der Gewerbeversicherung im Maklermarkt 2019“ sind in einem 70-seitigen Powerpoint-Dokument zusammengefasst.

Es kann direkt beim Marketing Research Team Kieseler kostenpflichtig erworben werden. Die Konditionen werden auf Anfrage per E--Mail oder Telefon 0162 2497777 genannt.

WERBUNG