WERBUNG
In eigener Sache

Schlechte Zeiten – Gute Abschlüsse

15.1.2009 – Am 26. Januar erscheint das neue VersicherungsJournal Extrablatt. Dieses kann ab sofort kostenfrei vorbestellt werden. Die erste Ausgabe in diesem Jahr steht ganz im Zeichen der aktuellen Finanzkrise und der verschärften Gesetze und Regelungen. Der Leser erfährt unter anderem, welche Konsequenzen, aber auch Chancen dies für den Vertrieb mit sich bringt. So gilt es beispielsweise, veränderte Kundenwünsche und gesetzliche Änderungen bei Lebens- und Krankensicherungen im Vertriebsalltag zu berücksichtigen.

WERBUNG

VersicherungsJournal Extrablatt 1/2009 Die Versicherungsbranche ist derzeit noch etwas zuversichtlicher als andere Branchen. Dennoch bekommen die Vermittler die Folgen der globalen Finanzmarktkrise zu spüren. Damit einhergehend haben sich beispielsweise die Kundenwünsche bei der Altersvorsorge und bei Fondspolicen grundlegend geändert. Dies zeigen unterschiedliche Artikel im neuen VersicherungsJournal Extrablatt.

Neben zahlreichen anderen Konsequenzen ist es notwendig, den durch die Banken entstandenen Vertrauensverlust der Konsumenten wieder herzustellen. Welche Verkaufsstrategien hierbei helfen, erläutert ein weiterer Beitrag.

Gesetze verändern die Vertriebswelt

Doch nicht nur die Konjunktur, sondern auch Reformen und veränderte Gesetze erfordern eine Umorientierung der Vermittler. Ein Artikel befasst sich daher mit den Folgen der Gesundheitsreform sowie des noch andauernden Streits zum GKV-Wettbewerbsstärkungs-Gesetzes für die private Krankenversicherung (PKV). Zudem wird erklärt, warum der Basistarif nur für wenige sinnvoll ist.

Fehlverhalten und Regelverletzungen können schnell zu einem Berufsverbot führen. So droht beispielsweise bei Verstößen gegen den § 34d GewO (Gewerbeordnung), der die Vermittlererlaubnis von Versicherungen regelt, ein Berufsverbot. Auch ein Vergehen gegen § 34c GewO ­– hier geht es unter anderem um die Vermittlungserlaubnis von Immobilien- und Kapitalanlagen – kann das Aus für den Versicherungsvermittler bedeuten.

Um nicht die Existenz zu gefährden, bietet die neue Ausgabe des VersicherungsJournal Extrablatts deshalb zahlreiche Tipps und Verhaltensregeln für den Vertriebsalltag. Ein weiterer Beitrag zeigt zudem diverse Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten auf.

Ausgabe per Post oder im Internet

Diese und weitere Themen finden sich in der aktuellen Ausgabe 1/2009 des VersicherungsJournal Extrablatts. Das 24-seitige Heft kann ab dem 26. Januar kostenfrei als PDF-Datei heruntergeladen werden. Dies gilt übrigens auch für alle bisher erschienenen Ausgaben.

Eine Zustellung per Post ist ebenfalls möglich. Füllen Sie hierzu das entsprechende Web-Formular aus. Die Lieferung im Inland ist kostenlos. Die Kosten für einen Versand ins europäische Ausland betragen im Jahresabonnement 18 Euro.

Leser, die bereits die letzte Ausgabe per Post erhalten haben, brauchen das Bestellformular nicht erneut auszufüllen: Sie erhalten automatisch die aktuellen Ausgaben zugeschickt.

WERBUNG