WERBUNG
Nachricht

Vermittlerschwund setzt sich fort

11.7.2019 – Die Zahl der bei den Industrie- und Handelskammern registrierten Versicherungsvermittler ist zwischen April und Juni 2019 weiter gesunken. Betroffen waren vor allem die (gebundenen) Versicherungsvertreter. Rückläufig war auch die Zahl der Vertreter mit Erlaubnis. Zugenommen haben die Registrierungen von Versicherungsmaklern und produktakzessorischen Vermittlern, bei Letzteren sogar kräftig. Dies zeigen aktuelle DIHK-Zahlen.

Im Startquartal hat sich die Zahl der im Vermittlerregister eingetragenen Versicherungs-Dienstleister ein weiteres Mal verringert. Dies zeigen am Donnerstag vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK) veröffentlichte Zahlen.

Über 500 Registrierungen weniger

Zum Stichtag 1. Juli 2019 waren dort mit nur noch 199.421 über 500 Versicherungsvermittler weniger verzeichnet als Anfang April 2019 (VersicherungsJournal 3.4.2019). In der Dreimonatsperiode des Vorjahres war die Verminderungsrate allerdings noch rund zehn Mal so hoch ausgefallen (VersicherungsJournal 16.7.2018).

Zu Jahresbeginn zählte das Register noch 2.222 Betriebe mehr (VersicherungsJournal 11.1.2019). Das entspricht einem Rückgang von etwa 1,1 Prozent. Mit anderen Worten: Circa jeder 90. Vermittler hat sich seit Jahresbeginn aus dem Register verabschiedet.

Im Vergleich zu Anfang 2011, als noch fast 263.500 Versicherungsvermittler verzeichnet waren, sind es über 64.000 Registrierungen weniger. Prozentual gesehen beläuft sich das Minus auf fast ein Viertel.

Vermittlerregistrierungen 2009-2019 (Bild: Wichert)

Minus bei den Vertretern

Am stärksten abwärts ging es bei den gebundenen erlaubnisfreien Versicherungsvertretern (nach § 34d Absatz 4 GewO). Zwischen April und Juni betrug das Minus fast 600 Verzeichnete, das entspricht annähernd einem halben Prozent. Auf Sechsmonatssicht betrachtet fiel der Schwund mehr als drei Mal so stark aus.

Die Gruppe der Vertreter mit Erlaubnis (§ 34d Absatz 1 GewO) schrumpfte im ersten Quartal um rund 60 (minus 0,2 Prozent). Seit Jahresbeginn betrug das Minus über ein Prozent. Zu letztgenanntem Vermittlertyp gehören auch die Mehrfachvertreter, deren genaue Zahl sich aus dem Register allerdings nicht ablesen lässt.

Produktakzessorische Vermittler im Plus

Versicherungsmakler (§ 34d Absatz 1 GewO) waren zur Jahresmitte 24 mehr registriert als Anfang April. Im Vergleich zum Jahresbeginn nahm die Zahl der Makler-Registrierungen hingegen um 133 ab (aufgerundet minus 0,1 Prozent).

In der aktuellen DIHK-Statistik sind 337 Versicherungsberater (§ 34d Absatz 2 GewO) verzeichnet. Das sind genauso viele wie vor drei Monaten und 1,8 Prozent beziehungsweise in absoluten Zahlen sechs weniger als Anfang Januar.

Für die Gruppe der produktakzessorischen Vermittler wird ein Plus gemeldet. Dieses fiel zwischen April und Juni 2019 mit knapp zwei Prozent (auf fast 4.700 Registrierungen) allerdings deutlich schwächer aus als im Vorjahreszeitraum. Auf Sechsmonatssicht betrachtet ging es in etwa doppelt so stark aufwärts.

Veränderung der Versicherungsvermittler-Registrierungen (Bild: Wichert)

Gründe für diese Entwicklungen sind aus der DIHK-Statistik nicht abzuleiten.

WERBUNG