WERBUNG
In eigener Sache

VersicherungsJournal Extrablatt erschienen

27.10.2008 – Die aktuelle Ausgabe 10/2008 des VersicherungsJournal Extrablattes steht ab sofort kostenfrei zum Download bereit. Themenschwerpunkte sind das Jahresendgeschäft – und wie Vermittler die ab 2009 geltenden neuen Rahmenbedingungen zum Ankurbeln des Geschäfts nutzen können.

WERBUNG

„Ein für viele Vermittler schwieriges Jahr geht dem Ende entgegen“, erklärt Herausgeber Claus-Peter Meyer im Vorwort des aktuellen VersicherungsJournal Extrablattes. Jedoch sei noch Zeit, einen erfolgreichen Schlussspurt hinzulegen. Wie dies gelingen kann, zeigen wie gewohnt Fachjournalisten und Branchenexperten im Extrablatt mit zahlreichen Praxistipps auf.

So erläutert ein Beitrag, mit welchen guten Argumenten Vermittler gerade wegen der gesetzlichen Änderungen zum Jahresbeginn 2009 noch in 2008 Kranken-Vollversicherungen in der „alten Welt“ verkaufen können – und was im kommenden Jahr beachtet werden muss, um erfolgreich zu bleiben.

Themen aus der Vertriebspraxis…

Was in diesem Jahr in der von beinahe schon traditionellem Wechselfieber und Preiskrieg gezeichneten Sparte Kfz-Versicherung anders als in den Vorjahren ist und wie der Beratungsalltag nach VVG-Reform und VVG-InfoV in der Praxis aussieht, wird ebenfalls in der neuesten Extrablatt-Ausgabe behandelt.

Dass der neuerdings geforderte Ausweis der Vertriebskosten und die neuen Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflichten spürbare Auswirkungen auf das Geschäft der Versicherungsvermittler haben, zeigt der Überblick zur Vermittlerbefragung des VersicherungsJournals.

Insbesondere Mehrfachvertreter stehen zusätzlich noch vor ganz anderen Problemen, weil viele Produktgeber und auch Maklerpools aus Haftungsgründen ihre Kooperationsmodelle mit diesem Vermittlerstatus überdenken. Welche Lösungswege aus dieser Krise herausführen, ist Thema eines weiteren Beitrags.

…und dem Vertriebsrecht

Zudem zeigt der Fachanwalt für Versicherungsrecht Lutz Harbig anhand von Stichworten wie etwa Anbieter- und Spartenbegrenzung oder Vereinbarung von Mitwirkungspflichten auf, wie Makler ihre Haftung sinnvoll und wirksam gegenüber ihren Kunden begrenzen können.

Rechtsanwalt Jürgen Evers von der Kanzlei Blanke Meier Evers erklärt in seinem Beitrag die Vorgehensweise, wie Vermittler ihre Untervertreter, die der Registrierungspflicht im Vermittlerregister bis zum Jahresende nicht nachkommen wollen oder können, ohne Ausgleichsanspruch los werden können.

Bezugs- und Werbemöglichkeit

Diese und weitere Themen finden sich im ersten Extrablatt des VersicherungsJournals, das kostenfrei als PDF-Datei heruntergeladen werden kann. Wer zukünftig das VersicherungsJournal Extrablatt per Post zugestellt haben möchte, kann dies ebenfalls bestellen.

Abonnenten erhalten ihr Exemplar in den nächsten Tagen per Post zugesandt. Wer diese Möglichkeit noch nicht nutzt, kann eine Postlieferung ab der nächsten Ausgabe 1/2009 online per Web-Formular bestellen. Der Bezug innerhalb Deutschlands ist frei. Die Kosten für einen Versand ins europäische Ausland betragen 4,50 Euro. Ein Jahresabonnement ins Ausland kostet 18 Euro.

Mehr als 5.000 Leserinnen und Leser beziehen bereits das Extrablatt als Druckversion, die letzte Ausgabe wurde von über 7.000 Lesern als Datei heruntergeladen. Dadurch stellt das Extrablatt auch ein attraktives Forum für Werbung dar.

Eine aktuelle Psychonomics-Untersuchung bestätigt dem VersicherungsJournal Extrablatt eine hohe Kontaktwahrscheinlichkeit: Unter den vier bis sechs Mal jährlich erscheinenden gedruckten Fachmagazinen hat Extrablatt den zweiten Platz gefestigt. Die Reichweite in der Zielgruppe erhöhte sich von 15 Prozent vor zwei Jahren auf nun 23 Prozent (VersicherungsJournal 24.10.2008).

WERBUNG