WERBUNG
In eigener Sache

VVG-Reform als Turbo für den Vertrieb

8.7.2008 – Am 28. Juli erscheint das neue VersicherungsJournal Extrablatt, das ab sofort kostenfrei vorbestellt werden kann. Schwerpunkt der dritten Ausgabe in diesem Jahr sind erneut die Auswirkungen der VVG-Reform auf die Berufspraxis der Versicherungsvermittler.

WERBUNG

Nicht zuletzt durch aufwändige Informations- und Berichtspflichten krempelt die VVG-Reform die Branche um und sorgt für zahlreiche Veränderungen und Unsicherheit bei den Betroffenen.

Fachjournalisten und Experten aus der Branche greifen diese aktuellen Themen aus Sicht des Vermittlers auf. Sie geben im VersicherungsJournal Extrablatt Anregungen und erläutern praktikable Lösungen.

Wichtigstes Thema in diesem Heft ist, wie der Vertrieb trotz oder gerade wegen der neuen Vorgaben wieder in Schwung kommen kann.

Aktuelle Branchenumfragen

So wurde zum Beispiel die von knapp 20 Maklerpools angebotene Unterstützung in einer Umfrage des VersicherungsJournals geprüft und in einer großen Service-Tabelle dargestellt. Eine weitere Erhebung klärt auf, wie die Branche mit der Stellvertreterlösung bei den Antragsschlussmodellen umgeht.

Dass die Branche die Reform zudem nutzen sollte, um sich über ein neues Selbstverständnis besser aufzustellen anstatt über drohende Absatzeinbußen zu klagen, zeigt ein Beitrag von Manfred Poweleit.

Weiteres Thema: Die zum 1. Juli eingeführte VVG-Informationspflichten-Verordnung (VersicherungsJournal 1.7.2008) zwingt die Lebensversicherer, den Kunden erstmals die einkalkulierten Kosten in Euro und Cent auszuweisen. Warum mit der gewählten Variante weder Verbrauchern noch Vermittlern geholfen ist, erläutert Frank Rottenbacher, Vorstand des AfW Bundesverband Finanzdienstleistungen e.V. im Interview.

Zusätzliche Artikel liefern praxisrelevante Informationen zur Verwendung von Unternehmensratings im Vertrieb und darüber, wie man seine Mitarbeiter fördert, mehr Empfehlungen im Beratungsgespräch zu erhalten.

Bezug per Post

Diese und weitere Themen finden sich in der aktuellen Ausgabe 7/2008 des VersicherungsJournal Extrablatts, das vier Mal jährlich erscheint und von mehr als 5.000 Leserinnen und Lesern als Druckversion bezogen wird.

Das aktuelle 24-seitige Heft kann ab 29. Juli ebenso wie alle bisher erschienenen Ausgaben kostenfrei als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Eine Zustellung per Post ist möglich, wenn das VersicherungsJournal Extrablatt bis spätestens zum 15. Juli per Web-Formular bestellt wird. Die Kosten für einen Versand ins europäische Ausland betragen 4,50 Euro. Ein Jahresabonnement im Ausland kostet 18 Euro.

Leser, die bereits die letzte Ausgabe 4/2008 per Post erhalten haben, brauchen das Bestellformular nicht erneut auszufüllen: Sie erhalten automatisch auch das aktuelle VersicherungsJournal Extrablatt zugeschickt.

WERBUNG