WERBUNG
In eigener Sache

Was tun, wenn der Provisionsdeckel kommt?

3.9.2018 – Wie sieht das Geschäftsmodell des Vertriebs aus, wenn die Provisionen für den Abschluss von Lebensversicherungen und Restschuld-Versicherungen gedeckelt werden? Im Vorfeld des VersicherungsJournal Extrablatts 4|2018 startet eine Umfrage unter den Lesern, die als Versicherungsvermittler arbeiten.

WERBUNG

Über diesen Link erreichen die Leser, die als Versicherungsvermittler arbeiten, eine Leserumfrage, die sich mit den Folgen einer Deckelung der Provisionserlöse in der Lebensversicherung beschäftigt. Die Ergebnisse dieser Umfrage werden im VersicherungsJournal Extrablatt 4|2018 veröffentlicht. Im Fokus dieses Heftes steht die Altersvorsorge.

Gehen oder bleiben?

Im Zuge der Evaluierung des Lebensversicherungs-Reformgesetzes befürwortet das Bundesministerium der Finanzen (BMF) die Einführung eines Provisionsdeckels (VersicherungsJournal 24.8.2018, 17.7.2018, 12.6.2018, 6.6.2018). Nachdem sich dieser wohl nicht mehr abwenden lässt, geht es nun um die Frage: Wie damit leben?

Haben Sie als Vermittler bereits eine Strategie? Wie sieht diese aus? In der Umfrage werden verschiedene Möglichkeiten aufgelistet – welche erscheint den Lesern des VersicherungsJournals geeignet und welche nicht?

Die Umfrage umfasst nur wenige Fragen, die sich in wenigen Minuten beantworten lassen. Und alle Teilnehmer bleiben wie immer anonym.

An dieser Umfrage dürfen, wie bereits erwähnt, nur Versicherungsvermittler teilnehmen. Wichtig ist, dass sich möglichst viele Vermittler an dieser Umfrage beteiligen. Denn wie immer gilt: Je mehr antworten, desto fundierter sind die Aussagen.

So kommt das Extrablatt zu Ihnen

Die Umfrage läuft bis zum 25. September. Das VersicherungsJournal Extrablatt 4|2018 können Sie bis zum 10. Oktober kostenlos online bestellen. Wer das Extrablatt bereits abonniert hat, bekommt auch diese Ausgabe automatisch zugesandt.

Ab dem 22. Oktober steht das Extrablatt zum Herunterladen im Internet bereit. Premium-Abonnenten haben auf die neue Ausgabe im PDF-Format rund eine Woche eher Zugriff.

WERBUNG