WERBUNG
Nachricht

Dem Chaos im Betrieb mit drei einfachen Tricks begegnen

14.11.2022 – Wenn es bei der Arbeit manchmal kein Vor und kein Zurück mehr gibt und der Stress einsetzt, sind Fehler vorprogrammiert. Wer in solchen Momenten einen kühlen Kopf bewahrt, kann solche Situationen aber souverän regeln. Die Lösung: Überblick verschaffen, Aufgaben ordnen und im Zweifel auch mal etwas abgeben können.

WERBUNG

Sie wissen nicht mehr, wo Ihnen der Kopf steht? Das E-Mail-Fach ist voll. Auf dem Schreibtisch stapeln sich die Merkzettel. Das Telefon klingelt. Und im Büro stehen zwei Mitarbeiter, die Informationen benötigen.

Es gibt solche Momente, in denen die Geschäftswelt über Ihnen zusammenbricht. Die meisten Chefs boxen jetzt die Aufgaben weg, springen von einem zum anderen und sind abends völlig ausgelaugt.

Erstmal durchatmen über überschauen

Erster Tipp: Nehmen Sie sich jetzt Zeit. Holen Sie sich eventuell sogar einen Kaffee oder ein Mineralwasser. Schließen Sie die Tür und ordnen Sie das Chaos.

Jeder Arzt und Notfallhelfer lernt das: Wenn er an einen Unfallort kommt, verschafft er sich als Erstes einen Überblick. Weder kümmert er sich um denjenigen, der vor ihm steht, noch um denjenigen, der am lautesten schreit, sondern er geht dorthin, wo es am notwendigsten ist. Dazu muss er alles mal kurz angeschaut haben.

To-do-Liste anfertigen

Zweiter Tipp: Schreiben Sie alle Aufgaben auf einen Zettel. Noch besser ist in eine digitale To-do-Liste, denn die ist übersichtlicher und Sie können schneller Aufgaben löschen oder verschieben. Microsoft Outlook bietet sich an und ist leicht handhabbar.

Geben Sie jeder Aufgabe einen Termin, bis zu dem sie erledigt sein muss. Und viel wichtiger: Geben Sie ihr eine Priorität, beispielsweise grün, gelb, rot. Es gibt wichtige Aufgaben, mit denen Sie wesentlich mehr erreichen als mit anderen.

Holen Sie Unterstützung heran

Dritter Tipp: Wenn Ihr Arbeitstag zehn Stunden hat, dann fragen Sie sich, ob Sie alles selbst machen müssen. Gibt es nicht Verwaltungstätigkeiten, die Sie delegieren können oder für die Sie besser eine Honorarkraft engagieren oder einen Minijobber anstellen?

Sie geben zwar mehr Geld aus, aber Sie gewinnen an Lebensqualität. Und wenn Sie entspannter die wichtigen Jobs erledigen, ist eventuell die Stimmung im Büro motivierter. Dann kommen vielleicht auch mehr oder lukrativere Aufträge.

WERBUNG