WERBUNG
Nachricht

Souverän auf unfreundliche Menschen reagieren

2.11.2022 – Damit ein böses Wort nicht zur nachhaltigen Qual wird, sollte man sich öfter mal an die Binsenweisheit „Der Klügere gibt nach“ erinnern. Denn auf schlecht gelaunte Mitmenschen trifft man an vielen Tagen im Jahr. Mit der richtigen Sichtweise und ein paar Handlungsoptionen lässt sich aber das meiste an Frust vermeiden.

WERBUNG

Was haben Sie davon, auf unfreundliche Menschen mit ähnlicher Aggression zu reagieren? Meist haben dann mindestens zwei Menschen schlechte Laune und die Mitarbeiter meiden Sie – wenn Sie Glück haben – nur an dem Tag.

Minuten später merken wir oft, dass wir gerne souveräner reagiert und der Situation die Spannung genommen hätten. Die nachfolgend beschriebenen Techniken können Ihnen helfen.

Abgrenzen und höflich bleiben

Ein erster Schritt, um auf unfreundliche Menschen gelassen zu reagieren, ist, wenn Sie sich klarmachen, dass dessen Unfreundlichkeit nichts mit Ihnen zu tun hat. Vielleicht ist er schlicht mit dem falschen Bein aus dem Bett gestiegen. Also: Nehmen Sie Unfreundlichkeit nicht persönlich. Es ist die schlechte Laune des anderen.

Lächeln Sie Ihr Gegenüber an, siezen Sie und antworten Sie ohne weitere Aggression. Das kann unglaublich entwaffnend sein. Denn oft suchen sich Schlechtgelaunte einen Blitzableiter, bei dem sie ihren Frust loswerden können. Nicht mit Ihnen!

Zustimmen – oder ignorieren

Nichts ist entwaffnender als einen Fehler zuzugeben oder anderen Recht zu geben. Die Luft ist dann schnell raus. Sie müssen ihm nicht in allem Recht geben. Frei nach dem Motto: Ja, die Welt ist schlecht, aber wie können wir sie heute zusammen etwas besser machen?

Gerade wenn Fremde unfreundlich sind, müssen Sie nicht reagieren, sondern gehen Sie einfach weiter. Sie müssen nicht jeden Streit mit anderen Menschen ausfechten.

Nochmal auf Anfang

Egal, wie viel Mühe Sie sich geben: Manchmal reagieren Sie genauso unfreundlich auf Ihren Gesprächspartner. Vielleicht haben sogar Sie einen Blitzableiter für Ihren Frust gesucht.

Wenn Sie es merken, atmen Sie tief durch und gehen Sie innerlich ein paar Schritte zurück, etwa mit dem Eingeständnis: „Entschuldigen Sie, die letzten drei Minuten gingen in die falsche Richtung. Lassen Sie uns bitte nochmal von vorn anfangen“. Bei diesem Verhalten rudern die meisten auch wieder zurück.

WERBUNG