Titel

Die wachstumsstärksten Hausratversicherer

1.8.2022 – Auf Sechsjahressicht betrachtet haben 41 der 50 größten Anbieter in der Hausratversicherung ihre gebuchten Bruttoprämien ausgebaut. Prozentual am stärksten wuchsen Ammerländer, Barmenia und die Haftpflichtkasse. Sie konnten ihre Umsätze jeweils mehr als verdoppeln. Dies zeigt der „Branchenmonitor 2015-2020: Hausratversicherung“ von V.E.R.S. Leipzig.

WERBUNG

Das Prämienvolumen der im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) organisierten Hausratversicherer ist von 2015 auf 2020 um annähernd ein Achtel auf fast 3,3 Milliarden Euro gestiegen.

Allerdings hatten sieben der 50 nach Beitragseinnahmen größten Anbieter Rückgänge zu verzeichnen. Am stärksten fielen die Einbußen mit minus einem Sechstel (auf unter 17 Millionen Euro) bei der Alten Leipziger Versicherung AG aus (VersicherungsJournal 28.7.2022).

Dies ist dem „Branchenmonitor 2015-2020: Hausratversicherung“ zu entnehmen. Die Analyse der V.E.R.S. Leipzig GmbH enthält Übersichten zu zahlreichen Kennzahlen der 50 größten Gesellschaften (Prämienvolumen) in diesem Zweig mit rund 91 Prozent Marktanteil.

Zehn Mal über ein Viertel Zuwachs

Insgesamt 41 der aufgelisteten Akteure steigerten ihr Prämienvolumen im Betrachtungszeitraum. Zwölf davon legten nur unterdurchschnittlich zu, zehn weitere um mehr als 25 Prozent. Kein Wert für den Zeitraum liegt für die erst kürzlich gegründete Dialog Versicherung AG (25.10.2018, 23.10.2018) vor. Bei ihr verminderten sich die Einnahmen 2020 um mehr als neun Prozent auf 32,1 Millionen Euro.

Für die WWK Allgemeine Versicherung AG werden nur Zahlen für die letzten drei Jahre des Betrachtungszeitraums aufgelistet. Von 2018 auf 2020 wuchs das Unternehmen um rund acht Prozent auf 10,4 Millionen Euro.

Ammerländer, Barmenia und Haftpflichtkasse wuchsen am stärksten

Jeweils mehr als eine Verdoppelung hatten die Ammerländer Versicherung VVaG, die Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG und die Haftpflichtkasse VVaG zu verzeichnen. Letztere konnte in den vergangenen Jahren (auf zuletzt fast 46 Millionen Euro) besonders deutlich zulegen, was die Gesellschaft auf den zur Jahresmitte 2018 eingeführten neuen Tarif zurückführt.

Bei der Ammerländer macht die Hausratsparte rund zwei Drittel des Umsatzes aus. Dieser nahm zu Beginn des Beobachtungszeitraums zweimal um mehr als ein Fünftel zu. Danach schwächte sich die Wachstumsdynamik etwas ab und betrug zuletzt nur noch ein Zehntel. Mit 42,2 Millionen Euro rangiert das Unternehmen mittlerweile an 22. Stelle im Markt.

Bei der Barmenia waren unter anderem Bestandsübertragungen eines Kooperationspartners im Geschäftsjahr 2016 ursächlich für die Steigerung. Alle drei vorgenannten Anbieter bauten die Einnahmen in jedem Jahr des Betrachtungszeitraums aus.

Beiträge Veränderung (Bild: Wichert)

Weitere Anbieter mit hohen Wachstumsraten

Um über 85 Prozent (auf 195 Millionen Euro) legte die Generali Deutschland Versicherung AG zu. Steigerungsraten von deutlich über beziehungsweise knapp unter 50 Prozent standen für die Rhion Versicherung AG und die Huk24 AG zu Buche.

Zwischen fast 39 und fast 28 Prozent Beitragswachstum erzielten die Cosmos Versicherung AG, die WGV-Versicherung AG, die Basler Sachversicherungs-AG sowie der LVM Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster a.G.

Wachstum (Bild: Wichert)

Weitere Studiendetails und Bezugshinweis

Von den Marktgrößen mit mindestens 100 Millionen Euro gebuchter Bruttoprämie weist die Mehrheit – angeführt von der Generali Deutschland – eine überdurchschnittliche Entwicklung auf (1.8.2022).

Der „Branchenmonitor 2015-2020: Hausratversicherung“ enthält zahlreiche weitere Kennzahlen zum Versicherungszweig. Die knapp 100-seitige Studie kann als PDF-Version für brutto 803,25 Euro inklusive Mehrwertsteuer bei Maik Entrich per E-Mail oder per Telefon unter 0341 24659262 bestellt werden.

WERBUNG