WERBUNG
Titel

Dies sind die größten Rentenversicherer

24.11.2022 – Im Geschäft mit Rentenpolicen erzielte 2021 die Allianz den mit Abstand höchsten Neuzugang (eingelöste Versicherungsscheine Hauptversicherung). Sie behauptete auch mit riesigem Vorsprung die Spitzenposition in der Bestandsrangliste. Die Ergo Vorsorge baute den Vertragsbestand am stärksten aus, während die PB und die Debeka die größten Rückgänge zu verzeichnen hatten. Dies ist dem Map-Report 926 zu entnehmen.

WERBUNG

Die deutschen Lebensversicherer verzeichneten im Geschäftsjahr 2021 mit gut 4,8 Millionen eingelösten Versicherungsscheinen in der Hauptversicherung den auf Jahrzehnte zweitniedrigsten Neuzugang.

Über ein Fünftel davon – knapp 855.000 Stück – war den Rentenversicherungen zuzuordnen. Dies zeigt der Map-Report Nummer 926 – „Bilanzrating deutscher Lebensversicherer 2021“ (VersicherungsJournal 2.11.2022).

Allianz mit fast 150.000 Renten-Neuabschlüssen

Betrachtet man die Verteilung auf die einzelnen Gesellschaften, so fällt vor allem die Dominanz der Allianz Lebensversicherungs-AG auf. Mit fast 150.000 neuen Rentenpolicen bestätigte die Gesellschaft ihre Marktbedeutung.

Trotz eines Rückgangs um etwa 40 Prozent im Vergleich zum Jahr zuvor liegt der Anteil am eingelösten Neuzugang bei über einem Sechstel. Im Jahr zuvor war es noch ein knappes Viertel (16.12.2021), im Jahr davor sogar weit über ein Viertel (20.1.2021).

Die vier ärgsten Verfolger

Zum Vergleich: Die vier ärgsten Verfolger kommen zusammen nur auf gut 140.000 Neuverträge in diesem Bereich. Für die R+V Lebensversicherung AG stand dabei ein Neuzugang von rund 37.000 eingelösten Scheinen zu Buche.

Bei der Nürnberger Lebensversicherung AG, der SV Sparkassenversicherung Lebensversicherung AG, der Ergo Vorsorge Lebensversicherung AG und der Baloise Lebensversicherung AG Deutschland waren es zwischen 35.000 und 33.000. Über 30.000 lagen auch die Alte Leipziger Lebensversicherung a.G. und die Targo Lebensversicherung AG.

Höchster Neuzugang (Bild: Wichert)

Die Akteure mit den stärksten Bestandsveränderungen

Beim Bestand an Rentenpolicen musste mehr als die Hälfte der im Map-Report aufgeführten 74 Gesellschaften einen Rückgang hinnehmen. 36 Anbieter konnten sich steigern. Den größten Zuwachs verzeichnete mit fast 27.000 Verträgen die Ergo Vorsorge. Dahinter folgt mit einem Plus von fast 23.000 die Baloise.

Zuwächse im niedrigen fünfstelligen Bereich werden ferner für die Alte Leipziger, die Hansemerkur Lebensversicherung AG, die HDI Lebensversicherung AG und die BL die Bayerische Lebensversicherung AG ausgewiesen.

Einen deutlich größeren Vertragsabgang als -neuzugang verzeichneten neben der PB Lebensversicherung AG (minus 93.000 Kontrakte) auch der Debeka Lebensversicherungs-Verein a.G. (minus 64.500) und die beiden im Run-off befindlichen Akteure Proxalto Lebensversicherung AG (früher Generali Leben, minus 46.000 Verträge) und Ergo Lebensversicherung AG (minus 33.500).

Veränderungen (Bild: Wichert)

Die größten Rentenversicherer

Die Rangliste der Gesellschaften mit dem größten Bestand an Rentenpolicen wird unverändert von der Allianz angeführt. Mit fast 5,3 Millionen Verträgen kommt das Unternehmen auf einen mehr als dreimal so großen Wert wie die R+V und die Debeka mit jeweils um die 1,6 Millionen Kontrakte. Dabei konnten die Wiesbadener den Vorsprung auf die Koblenzer von 22.000 auf 59.000 fast verdreifachen.

Dahinter folgt weiterhin die Generali Deutschland Lebensversicherung AG (früher Aachenmünchener, 2.7.2020), die im Vorjahr die Proxalto vom vierten Platz verdrängt hatte. Letztgenannter Akteur musste im Berichtsjahr auch noch die SV und die Nürnberger an sich vorbeiziehen lassen und findet sich nur noch an siebter Stelle wieder. Die vier vorgenannten Anbieter kommen jeweils auf Bestände von über 800.000.

Für die Ergo reichte es mit knapp 715.000 Policen weiterhin zu Position acht. Dahinter folgen ebenfalls in unveränderter Reihenfolge die Bayern-Versicherung Lebensversicherung AG, die Württembergische Lebensversicherung AG, die Axa Lebensversicherung AG, die Volkswohl Bund Lebensversicherung a.G. und die Alte Leipziger mit jeweils über 600.000 Verträgen.

Bestand (Bild: Wichert)

Weitere Studiendetails und Bezugsmöglichkeit

Der Map-Report Nummer 926 – „Bilanzrating deutscher Lebensversicherer 2021“ ist bei der Franke und Bornberg Research GmbH erschienen. Er enthält auf 135 Seiten neben den detaillierten Ratingergebnissen auch Übersichten zu insgesamt rund zwei Dutzend Bilanzkennzahlen (Geschäftsjahr 2021) von bis zu 76 Anbietern.

Zu den Kennzahlen gehört unter anderem auch die Stornoquote (7.11.2022, 7.11.2022), die Abschlusskostenquote (9.11.2022, 9.11.2022) und die Verwaltungskostenquote (15.11.2022, 15.11.2022). Gleiches gilt auch für das Neugeschäft (17.11.2022).

Das Heft bietet zudem Einzelübersichten mit acht ausgewählten Kennzahlen in der Zeitreihe von 2010 bis 2021. Es ist als E-Paper ab 305 Euro netto über die Bestellseite von Franke und Bornberg erhältlich.