WERBUNG
Kurzmeldung

Versicherungsaufsicht rügt Lebensversicherer für mangelhafte Produktinformationen

1.8.2022 – Bei einem Surfday hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht (Bafin) bei 20 Lebensversicherern untersucht, inwieweit sie auf ihren Internetseiten ordnungsgemäß über ihre fondsgebundenen Rentenpolicen informieren.

WERBUNG

Ergebnis: Nur zwei Basis-Informationsblätter eines Anbieters entsprachen allen Anforderungen der europäischen Priips-Verordnung (VersicherungsJournal 10.3.2017). Bei den anderen wurden insgesamt 91 Mängel festgestellt. Ein Versicherer brachte es allein auf zehn Beanstandungen. Namen nannte die Behörde nicht.

Größtenteils habe es sich um formale Verstöße gehandelt, teilte die Versicherungsaufsicht mit. Am häufigsten war der Abschnitt „Um welche Art von Produkt handelt es sich“ aufgefallen. Inzwischen seien alle Beanstandungen behoben.

Aufteilung der Beanstandungen nach Abschnitten des Basisinformationsblatts

Derzeit wird auf europäischer Ebene die „Verordnung über Basis-Informationsblätter für verpackte Anlageprodukte für Kleinanleger und Versicherungsanlage-Produkte“ überarbeitet (3.5.2022).

WERBUNG