Kurzmeldung

BdV: Droht Altbeständen der Allianz der Run-off?

14.3.2023 – Verbraucherschützer und Medien spekulieren: Was hat die Allianz Lebensversicherungs-AG mit ihren Altbeständen vor? Am Montag veröffentlichte der Bund der Versicherten e.V. (BdV) einen Blogbeitrag zu diesem Thema. Einen Run-off beim Marktführer halten die Hamburger durchaus für vorstellbar.

WERBUNG

Bei ihrer Einschätzung beziehen sie sich auch auf einen Kommentar der Zeitschrift für das Versicherungswesen mit dem Titel „Tut die Allianz das Undenkbare?“ (VersicherungsJournal Medienspiegel 1.3.2023). Der Autor, Dr. Marc Surminski, hält den Schritt nicht für ausgeschlossen und begründet das mit einer Aussage von Konzernchef Oliver Bäte auf der diesjährigen Bilanzpressekonferenz des Münchener Konzerns (20.2.2023).

Oliver Bäte (Archivbild: Müller)
Oliver Bäte (Archivbild: Müller)

Der Manager wollte für den deutschen Bestand „keinen Treueschwur“ abgeben, es gebe bei der Allianz „keine heiligen Kühe“, so Bäte. Im Vordergrund stehe die Effizienzsteigerung der Kapitalallokation – auch in Deutschland. Für Allianz-Kunden gebe es aber keinen Anlass für blinden Aktionismus, warnt der BdV. Versicherte sollten sich unabhängig zur Altersvorsorge beraten lassen.

Zusätzlich weisen die Verbraucherschützer auf prominente Beispiele hin: Die Viridium-Gruppe hatte 2019 einen großen Teil der Generali Lebensversicherung AG übernommen und führt sie seither unter dem Namen Proxalto (1.7.2019), dies aber nicht reibungslos (13.1.2023). Die Assekurata Assekuranz Rating-Agentur GmbH stellte den Run-off-Unternehmen dagegen gute Noten aus (13.12.2022).