WERBUNG
Nachricht

Die Bayerische richtet Vertriebsorganisation neu aus

18.1.2023 – Vorstand Martin Gräfer strukturiert sein Ressort um. Mit drei Einheiten schafft er neue Aufgaben: den „persönlichen Vertrieb“, das Geschäft mit den digital aufgestellten Partnern und die Zusammenarbeit mit regionalen Banken. Verantwortung für die Bereiche übernehmen Maximilian Buddecke, Joachim Zech und Ute Thoma.

WERBUNG

Wer rastet, der rostet: Das kann man der Bayerischen Beamten Lebensversicherung a.G. (die Bayerische) sicher nicht nachsagen. Nach der Reorganisation des Komposit-Geschäfts (VersicherungsJournal 16.1.2023) gibt die Gesellschaft diverse Änderungen für das Vertriebsressort bekannt.

Hier wird es eine neue Einheit für das Geschäftsfeld „persönlicher Vertrieb“ geben. Zusätzlich wird die Zusammenarbeit mit Partnern im Online- und Digitalvertrieb neu aufgesetzt und der Bankenvertrieb ausgebaut. Die drei aufgeführten Bereiche werden Führungskräften aus dem eigenen Unternehmen zugeordnet.

Makler- und Exklusivvertrieb wird gebündelt

Ab sofort verantwortet Maximilian Buddecke (39) die neue Abteilung „persönlicher Vertrieb“: Hier werden Makler- und Exklusivvertrieb gebündelt. Der Fokus liegt auf den persönlichen Vertriebspartnern in allen Regionen Deutschlands, den Vertriebsgesellschaften als auch „dem strategisch bedeutenden Exklusivvertrieb“, so der Versicherer in einer Mitteilung.

Buddecke war bisher Vorstand der Tochter Prokunde AG und in Personalunion Leiter des Partner- und Kooperationsvertriebs bei den Münchenern (2.3.2021, 9.8.2018). Neben seinem neuen Aufgabengebiet bleibt ihm das operative Tagesgeschäft bei der Prokunde erhalten, wie die Bayerische auf Nachfrage erklärt.

Neuer persönlicher Vertrieb (Bild: die Bayerische)
Der persönliche Vertrieb der Bayerischen stellt sich neu auf (v. li.): Lisa Deurer, Matthias Wulfers, Maximilian Buddecke, Volker Eisele, Sebastian Hahn, Martin Gräfer, Thomas Winkels, Stefan Schlett, Dominik Brandt, Philipp Scharner, Michael Panitz, Stefan Finsterwalder. (Bild: die Bayerische)

Digitaler und persönlicher Vertrieb sollen näher zusammenrücken

Als Geschäftsführer der „die Bayerische Online-Versicherungsagentur und -Marketing GmbH“ (BOAM) soll Joachim Zech (55) die Zusammenarbeit mit den digitalen Vertriebspartnern insbesondere im Komposit-Geschäft ausbauen. Der Manager kam 2018 als Marketingchef zur Bayerischen (Medienspiegel 23.4.2018).

Die Aufgabenstellung für Zech: Online- und persönlichen Vertrieb enger miteinander zu verknüpfen. Die BOAM wird deshalb in folgende Themenfelder aufgegliedert:

  • Online-Angebotswelt,
  • Webdata-Technology,
  • Onlinekooperationen und Anbindungen,
  • Betreuung von Onlinevertriebspartnern und
  • Dialogmarketing.

Verstärkung für Bankenvertrieb

Zusätzlich will Vertriebsvorstand Gräfer das Geschäft mit den Banken forcieren. Bisher arbeitet die Bayerische seit 2018 mit der deutschen Niederlassung der österreichischen Oberbank AG zusammen. 2022 konnten die Münchener nach eigener Aussage „eine Reihe weiterer, regionaler Banken“ ins Boot holen.

Es geht uns nicht darum Kosten zu senken.

Martin Gräfer, Vertriebsvorstand bei der Bayerischen.

Gemeinsam mit Volker Eisele (51) wird Ute Thoma dieses Geschäftsfeld verantworten. Die Managerin kam erst im vergangenen Jahr zur Bayerischen. Sie verantwortet die neuen Produkte der betrieblichen Altersversorgung (bAV) für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) (10.8.2022).

„Es geht uns nicht darum Kosten zu senken, es geht darum, unseren gemeinsamen Erfolg zu vergrößern und die uns zugewandten Partnerinnen und Partner für die Bayerische zu begeistern. Noch besser möchten wir weiter diejenigen Partner unterstützen, die digitale Vertriebsmodule etabliert haben“, lässt sich Gräfer zu seinen Vorgaben an die eigene Mannschaft zitieren.

WERBUNG