WERBUNG
Nachricht

Heute und Morgen: Das sind die stärksten Versicherungsmarken

14.1.2022 – Die Teilnehmer des aktuellen Markenmonitors von Heute und Morgen wählen die Allianz erneut zur bekanntesten Versicherungsmarke Deutschlands. Die Huk-Coburg bleibt Spitzenreiter bei der Gesamtstärke und holt zudem den ersten Platz im neuen Nachhaltigkeitsindex.

Die Heute und Morgen GmbH hat eine neue Trendstudie aufgelegt. Der „Markenmonitor Assekuranz 2021“ beleuchtet die Markenprofile und -qualitäten von 20 Versicherungs-Unternehmen.

Dazu wurden im Oktober 2.047 Versicherungs-Entscheider beziehungsweise -Mitentscheider ab 18 Jahren befragt. Die online durchgeführte Erhebung ist nach eigenen Angaben repräsentativ.

Untersuchte Anbieter

Unter die Lupe genommen wurden die Marken von

Neben den bundesweit aktiven Top-Anbietern der Branche sind erstmals mit den Provinzial Versicherungen und der Versicherungskammer Bayern auch zwei regionale Akteure im Monitor vertreten. Ihre Marken wurden bezogen auf das jeweilige Geschäftsgebiet untersucht.

Die Allianz ist weiterhin am bekanntesten

Das Ergebnis: Die Allianz bleibt die bekannteste Versicherungsmarke Deutschlands. 77 Prozent der Befragten nannten sie spontan. Damit verbesserte der Konzern seinen Wert bei der ungestützten Bekanntheit nochmals um zwei Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr (VersicherungsJournal 3.9.2020).

Dahinter folgen die Huk-Coburg (61 Prozent; plus sieben Prozentpunkte) und die Ergo (34; plus vier). Beide schafften die größten Zuwächse im Teilnehmerfeld. Hier spielt auch die Nürnberger ganz vorne mit. Insgesamt konnten viele Versicherer die Bekanntheit ihrer Marken in der Pandemie steigern, berichtet das Analysehaus.

Markenchampion bleibt die Huk-Coburg

In der Gesamtwertung setzt sich erneut die Huk-Coburg durch. Mit der jeweils besten Bewertung in den drei Bereichen „Potenzialwert“ der Marke (Relevant Set, First Choice und Preistoleranz), „Beziehungswert“ (Sympathie und Vertrauen) und „Referenzwert“ (Weiterempfehlung und Meinungsführerschaft) sichert sie sich wieder den ersten Platz.

Zweite wird, wie schon 2020, die Allianz. Sie überzeugt am meisten von allen Gesellschaften beim „Präsenzwert“ ihrer Marke (Top of Mind und prägnanter Markenauftritt). An dritter Stelle liegt die Versicherungskammer, an vierter die Provinzial, allerdings beziehen sich die Werte beider Anbieter nur auf ihre Geschäftsgebiete. Die R+V wird auf den fünften Rang gewählt.

Markenmonitor Assekuranz 2021 (Bild: Heute und Morgen)
Markenmonitor Assekuranz 2021 (Bild: Heute und Morgen)

Spartenbezogen haben Allianz und Huk-Coburg die besten Konversionsraten

Verbraucher haben der Studie zufolge eine differenzierte Markenwahrnehmung. Geht es um die Altersvorsorge, führen in erster Linie Bekanntheit, Größe und positive Reputation des Versicherers zum Abschluss. Dies spielt allen voran der Allianz in die Karten. Bei Kfz-Versicherungen ist der Preis ausschlaggebend. Das kommt insbesondere der Huk-Coburg zugute.

Aber auch weniger bekannte und kleinere Anbieter haben dadurch Chancen, sich im Wettbewerb zu profilieren, so die Studienautoren. Die Cosmos werde beispielsweise deutlich moderner und innovativer wahrgenommen als Mitbewerber.

Huk-Coburg liegt auch im Nachhaltigkeitsindex ganz vorne

Im aktuellen Markenmonitor wurde erstmals ein Index berechnet, der das Nachhaltigkeits-Engagement der Versicherer aus Verbrauchersicht abbildet. In der Gesamtwertung liegen die Huk-Coburg (62 Indexpunkte), die Versicherungskammer (59) und die R+V (59) ganz vorne.

Die vier Einzeldimensionen dieses Nachhaltigkeitsindex führen die Hansemerkur (bester Wert „Ökologie“), die Huk-Coburg („Ökonomie“), die LVM („Soziales“) und die Versicherungskammer („Präsenz“) an.

Versicherungsmarken haben noch Luft nach oben

Insgesamt zeige sich, dass die Versicherungs-Unternehmen weiter an ihrer Markenstärke und an ihren individuellen Markenprofilen arbeiten sollten, schreibt das Analysehaus. Viele blieben in der Wahrnehmung der Verbraucher wenig konturiert und emotional kaum ansprechend. Nur selten gelinge es, größere Begeisterung und Weiterempfehlungs-Bereitschaft zu stiften.

„Markenbekanntheit allein oder unspezifische, branchenübliche Markenqualitäten, reichen nicht aus, um im Entscheidungsprozess der Kunden stärker im Relevant Set zu landen, und sich im Wettbewerb idealerweise auch größere ‚First-Choice‘-Anteile zu sichern“, sagt Robert Quinke, Geschäftsführer bei Heute und Morgen.

Bezugsquelle

Weitere Informationen zu den Studieninhalten sind im Studienflyer zu finden. Er verweist auch auf Bezugsmöglichkeiten des rund 110-seitigen „Markenmonitors Assekuranz 2021“.

WERBUNG