Titel

So viel verdienen selbstständige Versicherungsvermittler

6.8.2019 – In etwa je ein Drittel der Vermittler erzielen einen Jahresgewinn vor Steuern unter 50.000 Euro, bis 100.000 Euro oder darüber. Die Stundenverdienste je Inhaber liegen je nach Einkommensgruppe zwischen 18 und 94 Euro. Das zeigt die Strukturanalyse des BVK.

WERBUNG

Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK) hat weitere Ergebnisse seiner aktuellen Strukturanalyse (VersicherungsJournal 26.3.2019) veröffentlicht.

Vorab waren bereits Zahlen genannt worden, die aus Verbandssicht besonders hervorstechen (24.6.2019). Außerdem war die grobe Altersentwicklung der Vermittlerschaft publiziert worden (30.7.2019).

Ein Drittel verdient mehr als 100.000 Euro

In der Verbandszeitschrift Versicherungs-Vermittlung, Ausgabe 07/08/19, gibt die Interessenvertretung Auskunft über die Gewinnsituation der Umfrageteilnehmer.

Demnach erzielten elf Prozent der Vermittler einen Jahresgewinn bis zu 25.000 Euro und 20 Prozent darüber hinaus bis zu 50.000 Euro, zusammen also 31 Prozent. Mehr als ein Drittel liegen in der Gruppe zwischen 50.000 und 100.000 Euro. Ein Drittel verdient mehr als 100.000 Euro, darunter sind neun Prozent Spitzenverdiener mit über 200.000 Euro.

BVK-Strukturanalyse Gewinnverteilung (Bild: Meyer)

Gegenüber der vorherigen BVK-Strukturanalyse vor zwei Jahren (19.5.2017) sind die einzelnen Einkommensgruppen in etwa gleich groß geblieben. Der Verband findet es bemerkenswert, dass 56 Prozent der Vermittler es nicht geschafft hätten, ihren Gewinn zu steigern.

BVK: Vermittler sollten mindestens 50.000 Euro Gewinn erzielen

Der BVK weist darauf hin, „dass es sich bei einem Großteil der Teilnehmer um Einzelkaufleute handelt, die den hier angegebenen Gewinn – wie jeder Betrieb – noch zu versteuern und daraus den gesamten Lebensunterhalt zu bestreiten haben“.

Nach Ansicht des Verbandes sollte der Gewinn mindestens so hoch sein wie das Jahresgehalt eines Arbeitnehmers mit dem entsprechenden Tätigkeitsprofil. Einzelunternehmer müssten mindestens 50.000 Euro Gewinn vor Steuern erzielen, um die vielfältigen Aufgaben, die Verantwortung und das unternehmerische Risiko des Inhabers eines Vermittlerbetriebes angemessen zu honorieren.

Verdienst pro Stunde zwischen 18 und 94 Euro

Aus der angegebenen Anzahl der Inhaber im Vermittlerbetrieb, den gearbeiteten Stunden und dem Gewinn hat die Interessenvertretung den Gewinn pro Stunde je Inhaber in den einzelnen Einkommensklassen ermittelt.

Demnach erzielten die Befragten in der Gruppe mit einem Jahresgewinn bis 80.000 Euro einen Gewinn pro Stunde je Inhaber von durchschnittlich 18 Euro. In der Gewinngruppe über 500.000 Euro verdienten die Inhaber jeweils 94 Euro pro Stunde.

BVK-Strukturanalyse Gewinn je Inhaber und Stunde (Bild: Meyer)

Umfassende Auskunft gibt eine Studie

Die Strukturanalyse basiert auf Antworten von mehr als 2.500 Versicherungs-Vermittlern auf 43 Fragen. Davon waren 68 Prozent gebundene Vertreter, 25 Prozent Vertreter mit eigener Registrierung und sieben Prozent Makler.

Der Verband führte die Untersuchung in Zusammenarbeit mit dem VersicherungsJournal und Professor Dr. Matthias Beenken von der Fachhochschule Dortmund durch. Die detaillierten Ergebnisse werden im Herbst als vom VersicherungsJournal als Studie herausgegeben.