Nachricht

Axa deklariert Überschussbeteiligung

7.11.2019 – Die Axa Lebensversicherung hat als zweite Gesellschaft ihre Überschussdeklaration für 2020 bekannt gegeben. Sie bietet ihren Kunden eine laufende Verzinsung von unverändert 2,90 Prozent. Die gesamte Verzinsung liegt den Angaben zufolge weiterhin im Schnitt bei 3,4 Prozent.

WERBUNG

Am Mittwoch hat die Axa Lebensversicherung AG als zweiter Anbieter nach der Ideal Lebensversicherung a.G. (VersicherungsJournal 18.10.2019) die Überschussbeteiligung für 2019 bekannt gegeben.

Im Vorjahr hatten die Kölner Mitte November als erste Gesellschaft darüber informiert, wie die Lebensversicherungs-Kunden 2019 an den Überschüssen beteiligt werden (15.11.2018).

2,90 Prozent laufende Verzinsung

Wie der Wettbewerber aus Berlin, halten die Axa wie auch ihre Zweigniederlassung DBV Deutsche Beamtenversicherung Lebensversicherung, Zweigniederlassung der Axa Lebensversicherung AG die laufende Verzinsung für 2020 konstant auf dem Niveau der Jahre 2017 bis 2019 von 2,9 Prozent des Deckungskapitals. Die Gesamtverzinsung inklusive Schlussgewinnanteil und Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven wird mit unverändert durchschnittlich 3,4 Prozent angegeben.

Für das Geschäftsjahr 2016 hatte die laufende Verzinsung von Axa und DBV letztmals über der Drei-Prozent-Marke gelegen. 2012 waren es noch 3,8 Prozent, im Jahr davor stand sogar noch eine Vier vor dem Komma (16.12.2011).

Laufende Verzinsung Axa (Bild: Wichert)

„Die Situation an den Kapitalmärkten hat sich in diesem Jahr weiter verschärft“, lässt sich der für das Personenversicherungs-Geschäft zuständige Axa-Vorstand Dr. Thilo Schumacher in einer Unternehmensmeldung zitieren. Dank der eigenen finanziellen Stärke sei man trotzdem zum vierten Mal in Folge in der Lage, die laufende Verzinsung „weit über Marktdurchschnitt“ zu halten.

Nummer acht nach Beiträgen und Vertragsbestand

Die Axa Lebensversicherung war laut dem Map-Report Nummer 911 – „Bilanzanalyse deutscher Lebensversicherer 2018“ (27.9.2019, 7.10.2019, 21.10.2019, 28.10.2019, 4.11.2019) mit fast 2,6 Milliarden Euro verdienten Bruttoprämien (Marktanteil: 2,91 Prozent) und einem Vertragsbestand von rund 2,66 Millionen Hauptversicherungen (Marktanteil: 3,22 Prozent) jeweils die Nummer acht im deutschen Markt.

Beim Neuzugang (14.10.2019) reichte es den Map-Report-Daten zufolge mit knapp 98.000 eingelösten Versicherungsscheinen in der Hauptversicherung so gerade eben zu einer Top-15-Platzierung.

Neue Policen werden mit über 40 Prozent Anteil hauptsächlich im Segment „Sonstige“ akquiriert, wozu vor allem Fondspolicen gehören. Jeweils ein gutes Viertel ist den Renten- beziehungsweise Kollektivversicherungen zuzuordnen.

Die strategischen Schwerpunkte liegen eigenen Angaben zufolge insbesondere in den Bereichen betriebliche Altersversorgung (bAV) sowie Biometrieprodukte. Das Unternehmen bekräftigte zudem im Geschäftsbericht des Vorjahres mit Blick auf das Produktportfolio, weiterhin als „Vollsortimenter“ agieren zu wollen (20.8.2018).

WERBUNG