WERBUNG
In eigener Sache

Neues Fachbuch: Wie Fondspolicen funktionieren

17.5.2013 – Das Buch „Die fondsgebundene Versicherung – Rechtliche und fachliche Grundlagen zur Konzeption und Vermittlung von Fondspolicen“ ist soeben im VersicherungsJournal-Verlag erschienen. Es erläutert Begriffe, Rahmenbedingungen und Methoden des Produkttyps und liefert deren Einordnung nach deutschem Recht. Autor ist der Jurist und Versicherungskaufmann Thomas Leithoff.

WERBUNG
Buchcover Die fondsgebundene Versicherung (Bild: VersicherungsJournal)

Niedrigzinsen und der politische Streit über die Frage der Beteiligung an den Bewertungsreserven drängen die klassische Lebensversicherung in die Defensive. So hat Anfang Mai der GDV in einer gemeinsamen Presseerklärung mit Banken- und Sparkassenverbänden vor einer neuerlichen Zinssenkung gewarnt (VersicherungsJournal 3.5.2013). GDV-Präsident Dr. Alexander Erdland sprach von Fehlanreizen und Schäden für die private Altersvorsorge.

Kapitalmarktnahe Produkte wie die fondsgebundene Versicherung geraten vor diesem Hintergrund verstärkt in die Diskussion, wenn es um mögliche Alternativen geht. Die Fondsgesellschaft Fidelity Worldwide Investment hat jüngst eine Umfrage unter Versicherern und Aufsichtsbehörden zum Thema Zinsflaute durchgeführt und dabei festgestellt, dass die Bedeutung von Lösungen wie der Fondspolice steige.

Basiswissen zu Fondsprodukten

„Eine Diskussion über das Für und Wieder der fondsgebundenen Lebensversicherung kann philosophische Ausmaße annehmen“, hat der Jurist und Versicherungskaufmann Thomas Leithoff beobachtet und liefert mit dem Buch „Die fondsgebundene Versicherung“ einen Beitrag zur aktuellen Debatte. Den Produkttyp Fondspolice sieht er dabei als ein Instrument, das die Kombination von einem Schutz vor biometrischen Risiken und einer sinnvollen Kapitalanlage ermöglicht.

Der Autor stellt in seinem Werk dar, wie Fondsprodukte aufgebaut sind und was ihren Betrieb beziehungsweise Vertrieb ausmacht. Es umfasst 15 Kapitel, die sich – beginnend mit der historischen Entwicklung – mit Fragen des Konzepts, der Kalkulation sowie mit den Anforderungen an die Beteiligten beschäftigen. Zudem wird die Einordnung dieser Kriterien nach deutschem Recht geliefert.

Einzelne Bausteine dargestellt

Der Autor beginnt mit der begrifflichen Erklärung und zeichnet dabei die Unterschiede zwischen konventionellen und fondsgebundenen Produkten, deren Varianten und wirtschaftliche Bedeutung nach.

Einen weiteren Schwerpunkt setzt er auf die Darlegung versicherungs-mathematischer Grundsätze und der Möglichkeiten der Kapitalanlage. Die Handhabung von einzelnen Bestandteilen – zum Beispiel Rechnungsgrundlagen, Prämienkalkulation, Kosten und Sparanteilen oder Überschussbeteiligung – werden in einzelnen Abschnitten erläutert.

Einen breiten Teil nimmt die Darstellung der Vertragsthematik ein. In einzelnen Abschnitten werden folgende versicherungstechnische Aspekte ausgeführt:

  • Bestandteile des Vertrags wie die Versicherungsbedingungen und der Geschäftsplan,
  • Vertragliche Pflichten des Versicherers und des Versicherungsnehmers,
  • Vertragsschluss von Antragsstellung bis Vertragsdokument,
  • Rechte des Versicherungsnehmers, etwa bei Gestaltungsrechten und der wirtschaftlichen Verwertung,
  • Gestaltungsrechte des Versicherers, zum Beispiel beim Austausch von Fonds oder einer Bestandsübertragung.

Der abschließende Teil des Buches beschäftigt sich mit den einzelnen gewerblichen Parteien, die an der Entwicklung, der Verwaltung und der Vermittlung von Fondspolicen beteiligt sind, und den öffentlich-rechtlichen Vorschriften, die für sie gelten. In je eigenen Kapiteln erörtert der Autor die Bedingungen für deutsche Versicherer (Gewerberecht, Zulassungsverfahren und Aufsicht), Aktuare, Treuhänder, Sicherungsfonds sowie Vermittler (Pflicht zur Beratung, Information und Dokumentation).

Werk führt verstreut liegende Informationen zusammen

Thomas Leithoff war lange Zeit bei Versicherern in der Vermögensverwaltung und Rechtsabteilung tätig. Er arbeitet heute als Rechtsanwalt. In seinem Buch will der Autor, wie er schreibt, den Lesern einen zusammenhängenden Einblick in den Typus der fondsgebundenen Lebensversicherung gewähren und führt dabei Informationen aus den zwei Fachgebieten Recht und Versicherungsmathematik zusammen.

Leithoff will damit das Verständnis für die Kalkulation von Lebensversicherungen fördern, aber auch dem Nicht-Juristen die rechtliche Beurteilung der einzelnen Elemente von Fondspolicen näherbringen.

In der Verknüpfung von juristischem Wissen und wirtschaftlichen Abläufen sowie durch seine verständliche Darstellungsweise ermöglicht das Buch auch dem Vermittler einen schnellen Zugang zur Materie. Es bereitet für ihn alle Daten auf, die zur Information über die Produktgruppe Fondspolice dienen.

Lesetipp

Das Fachbuch „Die fondsgebundene Versicherung – Rechtliche und fachliche Grundlagen zur Konzeption und Vermittlung von Fondspolicen“ des Autors Thomas Leithoff hat 284 Seiten im A5-Format.

Es ist erschienen im VersicherungsJournal-Verlag und kostet 49,90 Euro als Buch (ISBN 978-3-938226-29-2), 39,90 Euro als E-Book im PDF-Format (ISBN 978-3-938226-30-8) und 59,90 Euro als Kombipack E-Book plus Druckversion.

Weitere Informationen und eine Bestellmöglichkeit sind auf dieser Internetseite zu finden.

WERBUNG