WERBUNG
In eigener Sache

Ist der gute Ruf erst ruiniert

3.2.2012 – Das VersicherungsJournal Extrablatt 1/2012 wird sich mit Themen rund um das Image der Branche beschäftigen – und damit, dass es sich keineswegs „ungeniert lebt“, wenn der Ruf ruiniert ist, wie das Sprichwort es weismachen will. „Die Branche am Pranger“ zeigt Probleme, aber auch Lösungen aus Sicht der Vermittler auf. Am 27. Februar liegt das neue Heft vor.

WERBUNG
Cover VersicherungsJournal Extrablatt 1/2012

Im VersicherungsJournal Extrablatt berichten verschiedene Autoren über die Imageprobleme der Branche, die Kritikpunkte, denen sie ausgesetzt ist, aber auch die Initiativen, die besonders in jüngster Zeit unternommen werden, um das Ansehen zu bessern.

So geht es beispielsweise um die Kampagnen des GDV und des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute e.V. sowie Bemühungen um mehr Transparenz in der Lebensversicherung.

Neue Ideen für mehr Ansehen

Frank L. Braun, Geschäftsführer der Softwarefirma MWS Braun GmbH, berichtet im Interview, wie Vermittler mit neuen Vertriebsansätzen zu mehr Ansehen kommen können. Dabei hat er ein bisher wenig oder gar kaum genutztes Betätigungsfeld für Vermittler entdeckt.

Dirk Brune, Mitinitiator der Analyse-, Beratungs- und Verkaufssoftware „Gandav B“ des Softwarehauses JCP Consulting GmbH, zeigt neue Module seiner Software auf, die den Kunden stärker in den Beratungs- und Verkaufsprozess einbeziehen. Seiner Erfahrung nach erhöht dies die Wertschätzung des Kunden für die Arbeit des Vermittlers und letztlich die Kundenbindung.

Wenig Klicks

Doch die regeste Kundenakquisition nutzt wenig, wenn sich die Kunden im Dickicht der Internetseiten des Vermittlers verlieren. Erste Informationen werden zunehmend online gesucht. Der Kunde ist dabei wählerisch: Wenige Klicks müssen zum Ziel führen, sonst wandert er zur Konkurrenz.

Wolfgang A. Leidigkeit hat ein Rezept für den richtigen Aufbau der Vermittlerseite. Mit zehn Punkten zeigt er übersichtlich und schnell, was für alle Surfer wichtig ist.

Professor Dr. Matthias Beenken ist der Frage nachgegangen, wie trotz Imageproblems gute Mitarbeiter für den Vermittlerbetrieb zu finden sind. Dabei hat er einen Existenzgründer getroffen, der möglicherweise für einen neuen, aber erschreckenden Trend stehen könnte.

Notfallkonzepte und gute Beratung

Das VersicherungsJournal Extrablatt hat sich dem Image-Thema wie immer auch von der Produktseite genähert. Thomas Droberg, Experte für Reputationsrisiken beim Versicherungsmakler Aon, zeigt, wie Unternehmen Reputationsrisiken versichern können.

Das Risikomanagement inklusive bestehender Notfallkonzepte ist ein Muss, schreibt er. Am Markt gebe es verschiedene Lösungen, die sich stark voneinander unterscheiden. Sinn mache nur eine auf den Kunden maßgeschneiderte Versicherung, weshalb die fachliche Expertise des Maklers gefragt sei.

...und so kommt das Extrablatt zu Ihnen

Diese und weitere Themen und einiges mehr finden Sie im neuen VersicherungsJournal Extrablatt 1/2012. Das Heft können Sie bis zum 9. Februar kostenlos online bestellen.

Wer das Extrablatt bereits abonniert hat, bekommt auch diese Ausgabe automatisch zugesandt. Ab dem 27. Februar steht es zudem im Internet zum Herunterladen bereit.