WERBUNG
In eigener Sache

Provisionsdeckel: Honorare als Ausweg?

12.9.2018 – Knapp die Hälfte der Makler hat noch keine Strategie für den Fall, dass die Provisionen in der Lebensversicherung begrenzt werden. Ein gutes Drittel hingegen weiß schon genau, wie es reagieren wird. Eine aktuelle Umfrage des VersicherungsJournals zum Provisionsdeckel, an der sich Versicherungsvermittler beteiligen können, läuft bis zum 25. September. Je mehr mitmachen, desto aussagekräftiger werden die Ergebnisse. Diese werden im nächsten VersicherungsJournal Extrablatt 4|2018 veröffentlicht.

WERBUNG

Im Zuge der Evaluierung des Lebensversicherungs-Reformgesetzes hat das Bundesministerium der Finanzen (BMF) Pläne geäußert, einen Provisionsdeckel einzuführen (VersicherungsJournal 6.9.2018, 24.8.2018, 17.7.2018, 12.6.2018, 6.6.2018). Zu möglichen Folgen und Reaktionen der Vermittler führt das VersicherungsJournal eine Leserumfrage durch.

Über diesen Link geht es zur kurzen Befragung. Ein erstes Zwischenergebnis für den Versicherungsvermittler in der Kategorie der Makler liegt bereits vor. Es zeigt, dass knapp die Hälfte noch keine Idee für ihr Geschäftsmodell hat, wenn die Provisionen für den Abschluss von Lebensversicherungen und Restschuld-Versicherungen gedeckelt werden.

Konzentration auf Komposit?

Ein gutes Drittel der Makler äußerte eine konkrete Absicht dazu, wie es auf gedeckte Provisionen reagieren will. „Honorare“ oder die Konzentration auf das „Kompositgeschäft“ scheinen hier mehrheitlich die Lösung des Problems zu sein. Die Einstellung des gesamten Geschäfts wird nur in Ausnahmefällen genannt.

Den Teilnehmern der Umfrage werden in deren zweiten Teil verschiedene Strategien als Antwort auf einen Provisionsdeckel vorgeschlagen. Diese sollen auf ihre Eignung hin bewertet werden.

Eine Handvoll Fragen

Insgesamt umfasst die Umfrage nur eine Handvoll Fragen, die sich schnell beantworten lassen. Wer mag, kann am Ende der Umfrage eine Anregung, einen Kommentar oder sonstige Einschätzungen zum Thema angeben.

Wie immer bleiben alle Teilnehmer anonym. An dieser Umfrage dürfen aber, wie bereits erwähnt, nur Versicherungsvermittler teilnehmen. Wichtig ist, dass sich möglichst viele Vermittler an dieser Umfrage beteiligen. Denn wie immer gilt: Je mehr antworten, desto fundierter sind die Aussagen.

So kommt das Extrablatt zu Ihnen

Das VersicherungsJournal Extrablatt 4|2018 kann bis zum 10. Oktober kostenlos online bestellt werden. Es wird sich auf das Thema Altersvorsorge fokussieren. Wer das Extrablatt bereits abonniert hat, bekommt auch diese Ausgabe automatisch zugesandt.

Ab dem 22. Oktober steht das Extrablatt zum Herunterladen im Internet bereit. Premium-Abonnementen haben auf die neue Ausgabe im PDF-Format rund eine Woche eher Zugriff.