Nachricht

Diese Kompositversicherer sind top in Sachen Maklerbetreuung

15.11.2019 – Den besten Maklerservice in der Schaden-/ Unfallversicherung bietet aus Sicht von unabhängigen Vermittlern die Haftpflichtkasse. Dahinter folgen Konzept & Marketing und Helvetia. Dies zeigt die „Marktstudie Maklerservice 2019“, die auf einer Befragung von rund 470 unabhängigen Vermittlern beruht.

WERBUNG

Auch in diesem Jahr haben die BBG Betriebsberatungs GmbH und die IVV Institut für Versicherungsvertrieb Beratungsgesellschaft mbH wieder untersucht, welche Anbieter in verschiedenen Sparten den besten Maklerservice bieten.

Die Marktstudie „Maklerservice 2019“ beruht auf einer im September durchgeführten Onlineumfrage. Die Nettostichprobengröße wird mit 471 Versicherungsmaklern und Finanzanlagen-Vermittlern angegeben. Diese sind im Schnitt 52,4 Jahre alt und haben 22,6 Jahre Branchenerfahrung.

So wurde bewertet

Die Vermittler sollten die Anbieter auf einer Skala von null bis 100 bewerten, wird zur Methodik ausgeführt. Dazu gab es insgesamt zwölf auf Basis einer Regressionsanalyse gewichtete Leistungskriterien in den vier Dimensionen

  • zentrale Vertriebsunterstützung (Kompetenz und Engagement der Ansprechpartner in der Zentrale; Qualität der digitalen Vertriebsunterstützung/ Weiterbildung; Umgang mit Problemfällen/ Beschwerden; Qualität der Courtagegestaltung),
  • dezentrale Vertriebsunterstützung (Kompetenz und Engagement der Maklerbetreuer),
  • Software und Tools (Qualität der Beratungs-, Tarif- und Angebotsrechner; Qualität des Vermittlerportals; Qualität der digitalen Unterstützung/ Prozesse/ Tools),
  • Materialien und Unterlagen (Qualität der Marketingmaterialien; Qualität der kundenbezogenen Unterlagen).

„Die Durchschnitts-Bewertungen je Anbieter und Leistungskriterium werden mit diesen Relevanzfaktoren gewichtet und zu einer Gesamtzufriedenheit aggregiert“, heißt es weiter zum methodischen Vorgehen.

Knackpunkt Kompetenz

Die zentralen Einflussgrößen für eine positive Beurteilung der Vertriebsunterstützung sind der Studie zufolge in erster Linie die Kompetenz der Ansprechpartner in der Zentrale sowie der Maklerbetreuer, aber auch deren Engagement sowie der Umgang mit Problemfällen beziehungsweise Beschwerden.

„Wenn die Bewertung der Kompetenz der Ansprechpartner in der Zentrale um eine Einheit verbessert werden kann, dann verbessert sich auch die Gesamtbewertung der Anbieter um 0,218 Einheiten“, heißt es in der Studie erläuternd zur Relevanz.

Hierdurch ergäben sich direkte Managementimplikationen, da aufgezeigt werde, an welchen „Qualitätsschrauben“ angesetzt werden müsse.

Haftpflichtkasse verteidigt Spitzenposition

Im Bereich Schaden-/ Unfallversicherung konnte sich die Haftpflichtkasse VVaG vom letztjährigen Co-Spitzenreiter Konzept & Marketing – ihr unabhängiger Konzeptentwickler GmbH (VersicherungsJournal 8.11.2018) absetzten und die alleinige Führungsposition ergattern. Sie verbesserte ihr Ergebnis um zwei auf 91 Punkte.

Die Haftpflichtkasse sehen die Interviewten in allen zwölf abgefragten Leistungskriterien unter den Top-Drei Anbietern. Lediglich hinsichtlich der Kompetenz der Maklerbetreuer (Platz zwei) sowie der Qualität der Marketingmaterialien und der digitalen Vertriebsunterstützung beziehungsweise Weiterbildung (jeweils Rang drei) liegt die Gesellschaft aus Roßdorf nicht an der Spitze.

Konzept & Marketing an zweiter Stelle

Konzept & Marketing erzielte 88 (Vorjahr: 89) Punkte. Der Deckungskonzeptanbieter konnte insbesondere mit den mit Abstand besten Marketingmaterialien punkten und belegt gemeinsam mit der Haftpflichtkasse in Sachen kundenbezogene Unterlagen die Führungsposition.

In vier Merkmalen erhielt das Unternehmen keine Top-Drei-Bewertung. Hierzu gehören neben dem zweitwichtigsten Kriterium Kompetenz der Maklerbetreuer auch der Umgang mit Problemfällen und Beschwerden, die digitale Unterstützung/ Prozesse/ Tools sowie das Vermittlerportal.

Während die Gesellschaft in den ersten drei der vorgenannten Merkmale in unmittelbarer Schlagdistanz zu den Top-Anbietern liegt, fällt der Rückstand beim Vermittlerportal mit zehn Punkten schon relativ deutlich aus.

Helvetia auf dem Bronzerang, VHV auf Platz vier

Den Bronzerang sicherte sich erneut die Helvetia Schweizerische Versicherungs-Gesellschaft AG, Direktion für Deutschland, die ihr Punktekonto von 84 auf 86 ausbauen konnte. In den vier relevantesten sowie vier weiteren Leistungskriterien gehört die Gesellschaft zu den Top-Drei und erhielt bezüglich der Kompetenz der Maklerbetreuer sogar die beste Beurteilung.

Eine bessere Platzierung verhinderte allerdings eine nur mittelmäßige Qualität der Marketingmaterialien sowie der digitalen Vertriebsunterstützung beziehungsweise Weiterbildung (jeweils 14 Punkte Rückstand zur Spitze).

Deutlich nach oben zeigt die Kurve bei der VHV Allgemeinen Versicherung AG. Diese legte um zwei auf 84 Punkte zu und kletterte von der siebten auf die vierte Position. Überzeugen konnten die Hannoveraner insbesondere mit dem zweitbesten Vermittlerportal.

Hinsichtlich der Kompetenz der Maklerbetreuer sowie der Ansprechpartner in der Zentrale ist die Top Drei nicht allzu weit entfernt (jeweils drei Punkte Rückstand). Luft nach oben besteht aus Maklersicht vor allem beim Umgang mit Problemfällen und Beschwerden sowie im Merkmal digitale Vertriebsunterstützung/ Weiterbildung mit bis zu zwölf Punkten Abstand zum Top-Unternehmen.

Rangliste (Bild: Wichert)

Ergo und Generali abgeschlagen am Ende der Rangliste

Das schlechteste Standing im Maklermarkt haben die Ergo Versicherung AG und der Versicherer Generali. Mit 59 beziehungsweise 60 Punkten blieben die beiden Anbieter um jeweils über 30 Punkte hinter der führenden Haftpflichtkasse zurück.

Ergo und Generali gehören in allen zwölf abgefragten Kategorien zu den drei schlechtesten Unternehmen. Als größte Schwachstellen kristallisierten sich die beiden Kriterien digitale Unterstützung/ Prozesse/ Tools sowie digitale Vertriebsunterstützung beziehungsweise Weiterbildung heraus. Hier vergaben die Umfrageteilnehmer nur in etwa halb so viele Punkte wie für die Top-Platzierten.

Weitere Studiendetails

Die 467-seitige „Marktstudie Maklerservice 2019“ enthält grafische Darstellungen zu den besten Anbietern in den Geschäftsbereichen insgesamt sowie in den zwölf einzelnen Leistungskriterien und darüber hinaus ein Stärken-/Schwächenprofil der jeweils besten Gesellschaften.

Neben der Kompositversicherung wurden auch die Bereiche betriebliche Altersversorgung (6.11.2019), private Vorsorge/ Biometrie (8.11.2019) sowie private Krankenversicherung untersucht. Die Studie kann für 2.677,50 Euro inklusive Mehrwertsteuer bei Florian Stasch per E-Mail oder per Telefon unter 0921 7575838 bestellt werden.

WERBUNG