WERBUNG
In eigener Sache

Ratings und Rankings – Fluch oder Segen?

1.3.2013 – Ratings und Rankings sind für die Mehrzahl der Vermittler eine Argumentationshilfe im Verkauf und eine Erleichterung im Auswahlverfahren. Gleichwohl steht die Vermittlerschaft ihnen auch sehr skeptisch gegenüber, wie die Ergebnisse der kürzlich durchgeführten Leser-Kurzumfrage zeigen. Das VersicherungsJournal Extrablatt 1|2013 versucht, den Markt der Ratings transparenter zu machen.

WERBUNG
Cover Extrablatt 1/2013

Gut 55 Prozent der Vermittler stimmen den Aussagen „Ratings und Rankings sind grundsätzlich eine Erleichterung im Auswahlverfahren“ und „Ratings und Rankings sind grundsätzlich eine gute Argumentationshilfe im Verkaufsgespräch“ zu. Dies sind Ergebnisse der Vermittler-Umfrage (VersicherungsJournal 13.2.2013), die im VersicherungsJournal Extrablatt 1|2013 veröffentlicht wird.

Viel Kritik

Während Ratings und Rankings als Arbeitshilfe geschätzt werden, sind sie aber weniger stark ausschlaggebend für den Verkauf, so die Umfrage, an der sich im Februar 337 Vermittler online beteiligten.

Über 70 Teilnehmer nutzen dabei auch die Möglichkeit für einen Kurzkommentar beziehungsweise eigene Anmerkungen. Darin wird unter anderem die Flut an Bewertungen, nicht oder kaum transparente Bewertungskriterien, die mangelnde Information über die Finanzierung der Rater sowie ihre Qualifikation kritisiert.

Der Umfrage zufolge weisen gut zwei Drittel der Befragten ihre Kunden auf gute Bewertungen der von ihnen empfohlenen Gesellschaften hin. Die Kunden sind ihrer Meinung und Erfahrung nach aber wenig an diesen Bewertungen interessiert, weil sie stärker den Preis als die Qualität einer Versicherung in den Fokus stellen.

Wer macht was wie

Das aktuelle VersicherungsJournal Extrablatt versucht, Transparenz im Markt der Ratings und Rankings zu schaffen. Leitgedanken sind: Was können welche Ratings/Rankings aussagen und inwieweit kann und darf ein Vermittler sich darauf verlassen?

Autorin Friederike Krieger hat mehr als zwei Dutzend Ratings auf ihre Aussage hin untersucht. Sie hat die Bewertungskriterien analysiert und ist unter anderem auch der Frage der Finanzierung des jeweiligen Ratings nachgegangen.

Björn Wichert hat eine Umfrage unter großen Versicherern sowie einem Dutzend Maklerpools, -verbünden und Servicegesellschaften gestartet. Dabei ging es darum, welchen Stellenwert Ratings und Rankings auf die Produktentwicklung und die Vertriebssteuerung haben.

...und so kommt das Extrablatt zu Ihnen

Dies und einiges Mehr finden Sie im neuen VJ Extrablatt 1|2013. Das Heft können Sie bis zum 15. März für den Inlandsbezug kostenlos online bestellen.

Wer das Extrablatt bereits abonniert hat, bekommt auch diese Ausgabe automatisch zugesandt. Ab dem 25. März steht es zudem im Internet zum Herunterladen bereit.

WERBUNG