Kurzmeldung

Warum Verbraucher ihre Versicherungen kündigen

14.10.2021 – In Zeiten der Pandemie haben sich die deutschen Verbraucher unter anderem mit ihrem hauseigenen Vertragsbestand beschäftigt. Am häufigsten kündigten die Konsumenten Verträge mit ihren Telekommunikations-Anbietern, gefolgt von Versicherungspolicen. Hauptgrund für die Beendigung waren mit insgesamt 27 Prozent finanzielle Engpässe.

Das ergab eine Analyse des Vertragsmanagers Volders GmbH. Dabei bezog das Unternehmen rund 993.000 Kündigungen, die über den Anbieter vom 1. Januar 2020 bis zum 31. August 2021 getätigt wurden, ein. Für den Bereich Versicherungen bildeten 113.000 Kündigungen die Datenbasis.

Die Branchen Fitness (8,7 Prozent) und Streaming (8,4 Prozent) rangieren auf Platz drei und vier nach TK-Providern (23,5 Prozent) und Versicherungen (11,4 Prozent). Im Vorjahr lag die Assekuranz bei der Auswertung noch auf dem dritten Rang (VersicherungsJournal 10.8.2020).

Kündigungsgründe bei Versicherungen (Bild: Volders)
Bild: Volders

Als Hauptgründe für die Kündigung ihres Versicherungsvertrags nannten die Kunden zu wenig Geld in der Haushaltskasse (29,6 Prozent) und einen geänderten Bedarf (19,2 Prozent). Ein schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis fiel mit drei Prozent dagegen kaum ins Gewicht.