WERBUNG
Titel

An diese Gewerbeversicherer liefern Makler das meiste Geschäft

5.8.2022 – Die VHV erzielt im unabhängigen Vermittlermarkt den größten Geschäftsanteil in den Bereichen „Betriebs-/ Berufshaftpflicht“ sowie „gewerbliche Sachversicherungen“. Dahinter folgen Allianz und Axa (Betriebs-/ Berufshaftpflicht) beziehungsweise R+V und Allianz (Gewerbe Sach). Dies sind zentrale Ergebnisse der Asscompact-„Marktstudie Gewerbliches Schaden-/ Unfallgeschäft 2022“.

WERBUNG

Auch in diesem Jahr hat die BBG Betriebsberatungs GmbH wieder eine Untersuchung zur Bedeutung der Produktgeber in der gewerblichen Kompositversicherung im unabhängigen Vermittlermarkt durchgeführt.

Grundlage der Asscompact-„Marktstudie Gewerbliches Schaden-/ Unfallgeschäft 2022“ ist eine im Juni und Juli unter Versicherungsmaklern, Kapitalanlage-Vermittlern und Mehrfachvertretern durchgeführte Onlineumfrage. Die Größe der Nettostichprobe wird mit 219 Befragten angegeben.

85 Prozent der Befragten sind männlich. Die Interviewten haben durchschnittlich 26,1 Jahre Branchenerfahrung bei einem Durchschnittsalter von 55,6 Jahren. Sie wollen im Schnitt mit 67,5 Jahren aus dem Berufsleben ausscheiden.

Hintergründe zur Methodik

Im Rahmen der Befragung wurden die Vermittler unter anderem „gebeten, zu ihren präferierten Anbietern jeweils ihre Geschäftsanteile (nach Stück) in Prozent anzugeben. Die Prozentwerte werden als Punktwerte interpretiert, so dass jeder Vermittler maximal 100 Punkte auf alle Anbieter verteilen kann“, wird zur Methodik erläutert.

Abschließend wird den Angaben zufolge ein Index gebildet, bei dem der Anbieter mit dem höchsten Wert 100 Punkte erhält und die weiteren Anbieter anhand ihrer Abstände prozentual abgestuft werden.

Dieses Verfahren wurde für die beiden Bereiche „Betriebs-/ Berufshaftpflicht“ sowie „gewerbliche Sachversicherung“ angewandt. In letztere Kategorie fallen beispielsweise Gebäude-, Inhalts- und Betriebsunterbrechungs-Versicherungen.

Betriebs-/Berufshaftpflicht: VHV mit dem größten Geschäftsanteil

Im Segment „Betriebs-/ Berufshaftpflicht“ hielt zum fünften Mal in Folge (VersicherungsJournal 6.8.2021, 6.8.2020, 16.8.2019, 17.8.2018, 9.8.2017) die VHV Allgemeine Versicherung AG die Wettbewerber auf Distanz. Dabei konnten die Hannoveraner den Vorsprung auf das Verfolgerfeld bei etwa 50 Punkten halten, nachdem sie ihn im Vorjahr um fast 20 Zähler ausgebaut hatten.

Ärgster Verfolger ist weiterhin die Allianz Versicherungs-AG. In einem engen Rennen um den Bronzerang setzte sich die Axa Versicherung AG nach Zugewinnen von rund einem Siebtel gegen die R+V Allgemeine Versicherung AG und die HDI Versicherung AG durch. Nach leichten Verlusten ging es für die Wiesbadener von drei auf vier und für die Hannoveraner von vier auf fünf nach unten.

Dahinter folgen mit knapp 29 bis gut 24 Punkten die Rhion Versicherung AG (von 16 auf sechs), die Gothaer Allgemeine Versicherung AG (von acht auf sieben), die Haftpflichtkasse VVaG (von neun auf acht) und die Nürnberger Allgemeine Versicherungs-AG (von elf auf neun).

Geschäftsanteile BHV (Bild: Wichert)

Aus der Spitzengruppe des Vorjahres herausgefallen sind die Alte Leipziger Versicherung AG (von sieben auf zwölf) sowie die Helvetia Versicherungen (von sechs auf 16).

Gewerbliche Sachversicherung: VHV weiterhin an der Spitze

Im Bereich gewerbliche Sachversicherungen verteidigte die VHV den Spitzenplatz, den sie sich im Vorjahr von der Allianz zurückgeholt hatte. Dabei bauten die Hannoveraner den Vorsprung von 30 auf 45 Punkte auf die unverändert an zweiter Stelle liegende R+V aus. Die Allianz landete trotz erneuter Verluste von aktuell fast zehn Zählern wieder auf dem Bronzerang.

Nur hauchdünn dahinter findet sich die Axa wieder, die sich um drei Punkte und zwei Ränge verbesserte. An fünfter (Vorjahr: vierter) Stelle liegt nach Verlusten von fast sieben Zählern der HDI. Die Rhion Versicherung AG baute ihren relativen Geschäftsanteil um zwei Drittel aus und kletterte dadurch von elf auf sechs.

Dahinter folgen die Basler Sachversicherungs-AG und die Gothaer (in umgekehrter Reihenfolge zum Vorjahr) vor der Mannheimer Versicherung AG (von zwölf auf neun) und der Nürnberger (von 15 auf zehn).

Geschäftsanteile Gewerbesach (Bild: Wichert)

Aus der Top Ten herausgefallen sind die Helvetia (von fünf auf zwölf), die Alte Leipziger (von neun auf elf) sowie die Signal Iduna Gruppe (von zehn auf 14).

Weitere Studiendetails

Die 341-seitige „Marktstudie Gewerbliches Schaden-/ Unfallgeschäft 2022“ enthält neben detaillierten Ranglisten zu den Geschäftsanteilen und zur Vermittlerzufriedenheit auch eine Analyse der Top-Anbieter.

Der Berichtsband kann für 2.677,50 Euro inklusive Mehrwertsteuer bei Sophia Tannreuther per E-Mail oder per Telefon unter 0921 7575823 bestellt werden.

WERBUNG